Schlagwort-Archive: Adventure

Advent 2018


Advent 2018 – Lesejahr C

Vom vierfachen Advent Christi
Advent – ABC
Adventskalender 2018
Liturgische Texte zu den 4 Adventssonntagen
.      – 1. Advent – 2. Dez. 2018
.      – 2. Advent – 9. Dez. 2018
.      – 3. Advent – Gaudete – 16. Dez. 2018
.      – 4. Advent – 23. Dez. 2018
.      – Weihnachten – 25. Dez. 2018

Weitere Gedanken zum Advent

siehe: Jesajas Hoffnungsbilder
und „Jesaja – Hoffnungsbilder im Advent“ (Power-Point-Präsentation)

zu vier besonderen Heiligen im Advent:
Barbara, Nikolaus, Lucia, Maria
siehe: „Lichtgestalten im Advent“

zum Lied: „Macht hoch die Tür, die Tor‘ macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit“ – mit Bildern von Türen und Toren im Heiligen Land

______________

Vom vierfachen Advent Christi

„Advent = Ankunft“ eine Zeit hingebender und freudiger Erwartung.

Davon spricht der mittelalterliche Dichter Jacobus de Voragine in folgender Weise:

„Es sind vier Wochen des Advents,
die bezeichnen die vier Ankünfte unseres Herrn:

die erste, dass er zu uns gekommen ist in der Menschheit Christi,

die zweite, dass er mit Gnaden gekommen ist in der Menschen Herzen,

die dritte, dass er zu uns kommt im Tod,

die vierte, dass er wiederkommen wird zum Jüngsten Gericht.

Die letzte Woche des Advents wird selten geendet,
zu einem Zeichen, dass die Herrlichkeit kein Ende hat,
zu der die Heiligen am jüngsten Tag kommen werden.“

–> siehe auch: „Vierfacher Advent“

Advent bis Epiphanie – Zeichnung (c) G. M. Ehlert, Nov. 2018

Pfeil-obenzum Seitenanfang

___________________________________

Advents-ABC

Advent kommt von „advenire“ = Ankunft
= die Ankunft – das Erscheinen – eines Königs

Advent
heißt Ankommen:

Kann Gott bei mir und dir ankommen?
Werde ich am Ende meines Lebens bei Gott ankommen?

Advent
bedeutet auch: „adventure

= Abenteuer, dem Ankommenden den Weg zu bereiten.

Advent
und Adveniat gehören zusammen:

Gottes Ankunft und unsere Weihnachtsgabe

___________________________________

Dezember

1 Advent – Ankunft
2 Bereit werden, dem Herrn den Weg zu bereiten
3 Choräle singen
4 Die Nacht ist vorgedrungen…
5 Erwartungsvoll
6 Freude für Kinder: der Nikolaus kommt
7 Geschenke besorgen, Glühwein trinken
8 Herbergssuche
9 Immanuel = Gott ist mit uns
10 Johannes – der Wegbereiter Jesu
11 Kündet allen in der Not…
12 Licht, das die Nacht erhellt…
13 Macht hoch die Tür…
14 Nachtwache halten
15 O Heiland reiß die Himmel auf…
16 Plätzchen backen
17 Quellen brechen in der Wüste auf
18 Rorate-Messe
19 Stern über Betlehem, zeig uns den Weg…
20 Tauet Himmel den Gerechten…
21 unterwegs sein
22 Vorfreude
23 Wurzel Jesse
24 „X-mas-party“(?) – nein, lieber: Christmette feiern
25 Ziel: „Heute ist euch in der Stadt Davids
der Retter geboren; Christus, der Herr“

***

Advent 2013 (c) G. M. Ehlert

Advent:

Wachen,
warten,
Aufbruch wagen,
dem Wunder Gottes Raum geben –
und so vorbereitet:

Weihnachten feiern!

© G. M. Ehlert, 28.11.2009

____________________

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Adventskalender 2018

1.12. Advent – Ankunft Charles de Foucauld Welt-Aids-Tag
2 Bereit sein, dem Herrn den Weg zu bereiten 1. Adventssonntag
Hl. Luzius (g)
Tag für die Abschaffung der Sklaverei
3 Choräle singen Hl. Franz Xaver (G) Internat. Tag der M. mit Behinderungen
4 Die Nacht ist vorgedrungen…  Hl. Barbara (g)
Adolph Kolping (g)
5 Erwartungsvoll Hl. Anno (g) Internat. Tag des Ehrenamtes
6 Freude für Kinder: der Nikolaus kommt Hl. Nikolaus (g)
7 Geschenke besorgen, Glühwein trinken Hl. Ambrosius (G) Tag der Internat. Zivilluftfahrt
8 Herbergssuche Mariä Empfängnis (H)
9 Immanuel = Gott ist mit uns 2. Adventssonntag
Juan Diego (g)
Welt-Anti-Korruptionstag
10 Johannes – der Wegbereiter Jesu Übertragung des Hauses in Nazaret nach Loreto Internat. Tag der Menschenrechte

Gedenktag für verstorbene Kinder

11 Kündet allen in der Not…   Damasus I. (g)
12 Licht, das die Nacht erhellt… U.L.F. von Guadalupe (g)
13 Macht hoch die Tür… Hl. Lucia (g)
14 Nachtwache halten Johannes vom Kreuz (G)
15 O Heiland reiß die Himmel auf…
16 Plätzchen backen 3. Adventssonntag (Gaudete)
Hl. Adelheid (g)
17 Quellen brechen in der Wüste auf O Weisheit
18 Rorate-Messe O Adonai Internat. Tag der Migranten
19 Stern über Betlehem, zeig uns den Weg… O Wurzel Jesse
20 Tauet Himmel den Gerechten… O Schlüssel Davids
21 unterwegs sein O Aufgang
22 Vorfreude O König
23 Wurzel Jesse 4. Adventssonntag
O Gott mit uns, Immanuel
24 X-mas-party“(?) – nein, lieber: Christmette feiern (O Virgo Virginis)
Adam u. Eva
25 Ziel: „Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren Christus, der HERR.“ WEIHNACHTEN (H)

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Advent – Lesejahr C

1. Adventssonntag C

(= 2. Dezember 2018)

Eröffnungsvers (Ps 25,1-3)
„Zu dir, HERR, erhebe ich meine Seele.
Mein Gott, dir vertraue ich.
Lass mich nicht scheitern,
lass meine Feinde nicht triumphieren!
Denn niemand, der auf dich hofft, wird zuschanden.“

–> Zum Introitus: „Ad te levavi animam meam
–> zu Psalm 25: Das ABC der Bitten an Gott

Tagesgebet
Herr, unser Gott,
alles steht in deiner Macht;
du schenkst das Wollen und das Vollbringen.
Hilf uns, dass wir auf dem Weg der Gerechtigkeit
Christus entgegengehen
und uns durch Taten der Liebe
auf seine Ankunft vorbereiten,
damit wir den Platz zu seiner Rechten erhalten,
wenn er wiederkommt in Herrlichkeit.
Er, der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit.

1. Lesung: Jeremia (Jer 33,14-16):
Ich werde für David einen gerechten Spross aufsprießen lassen 

Antwortpsalm: Psalm 25,4-5.8-9.10 u. 14:

–> zu Psalm 25: Das ABC der Bitten an Gott

2. Lesung: 1 Thessalonicherbrief (1 Thess 3,12 – 4,2) 
„Der HERR möge euer Herz festigen, damit ihr ohne Tadel seid, wenn Jesus, unser Herr, kommt“

Ruf vor dem Evangelium (Ps 85,8)
Halleluja. Halleluja.
Erweise uns, HERR, deine Huld,
und gewähre uns dein Heil!
Halleluja.

Evangelium: Lukas (Lk 21,25-28.34-36)
Eure Erlösung ist nahe

Liturgische Texte – siehe auch Schott: Erster Adventssonntag C

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

2. Adventssonntag C

(= 9. Dezember 2018)

Eröffnungsvers (vgl. Jes 30,19.30)
„Der HERR wird kommen, um die Welt zu erlösen.
Volk Gottes, mach dich bereit.
Höre auf ihn, und dein Herz wird sich freuen.“

–> zum Introitus:
Populus Sion, ecce Dominus veniet ad salvandas gentes

Tagesgebet:
Allmächtiger und barmherziger Gott,
deine Weisheit allein zeigt uns den rechten Weg.
Lass nicht zu,
dass irdische Aufgaben und Sorgen uns hindern,
deinem Sohn entgegenzugehen.
Führe uns durch dein Wort und deine Gnade
zur Gemeinschaft mit ihm,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

1. Lesung: Baruch (Bar 5,1-9):
„Gott will deinen Glanz dem ganzen Erdkreis zeigen“

Antwortpsalm: Psalm 126,1-2b.2c-3.4-5.6
Großes hat der HERR an uns getan. – Da waren wir fröhlich

–> zu Psalm 126: Heimkehrer – mit Tränen säen – mit Jubel ernten

2. Lesung: Philipperbrief (Phil 1,4-6.8-11)
Seid rein und ohne Tadel für den Tag Christi 

Ruf vor dem Evangelium (Ps 85,8)
Halleluja. Halleluja.
Bereitet dem HERRN den Weg!
Ebnet ihm die Straßen!
Und alle Menschen werden das Heil sehen, das von Gott kommt.
Halleluja.

Evangelium: Lukas (Lk 3,1-6)
„Alle Menschen werden das Heil sehen, das von Gott kommt“

–> siehe Studienübersetzung: Lk 3,1-6

Liturgische Texte – siehe auch Schott: Zweiter Adventssonntag C

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

3. Adventssonntag C (Gaudete)

(= 16. Dezember 2018)

Eröffnungsvers (Phil 4,4-5)
„Freut euch im HERRN zu jeder Zeit!
Noch einmal sage ich: Freut euch!
Denn der HERR ist nahe.“

–> zum Introitus: „Gaudete in Domino semper!“

Tagesgebet: 
Allmächtiger Gott,
sieh gütig auf dein Volk,
das mit gläubigem Verlangen
das Fest der Geburt Christi erwartet.
Mache unser Herz bereit
für das Geschenk der Erlösung,
damit Weihnachten für uns alle
ein Tag der Freude und der Zuversicht werde.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn.

1. Lesung: Zefanja (Zef 3,14-17):
„Dein Gott jubelt über dich und frohlockt“

Antwortpsalm: Jes 12,2.3 u. 4bcd.5-6
Freut euch und jubelt; in eurer Mitte ist der HERR

2. Lesung: Philipperbrief (Phil 4,4-7)
Der HERR ist nahe

Ruf vor dem Evangelium (vgl. Jes 61,1)
Halleluja. Halleluja.
Der Geist des HERRN ruht auf mir.
Der HERR hat mich gesandt,
den Armen die Frohe Botschaft zu bringen.
Halleluja.

Evangelium: Lukas (Lk 3,10-18)
„Was sollen wir also tun?“

Liturgische Texte – siehe auch Schott: Dritter Adventssonntag C

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

4. Adventssonntag C

(= 23. Dezember 2018)

Eröffnungsvers (vgl. Jes 45,8)
„Tauet, ihr Himmel, von oben!
Ihr Wolken, regnet herab den Gerechten!
Tu dich auf, o Erde, und sprosse den Heiland hervor!“

–> zum Introitus: Rorate caeli desuper, et nubes pluant iustum: aperiatur terra, et germinet Salvatorem.

Tagesgebet:
Allmächtiger Gott,
gieße deine Gnade in unsere Herzen ein.
Durch die Botschaft des Engels
haben wir die Menschwerdung Christi,
deines Sohnes, erkannt.
Führe uns durch sein Leiden und Kreuz
zur Herrlichkeit der Auferstehung.
Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus, unseren Herrn…

1. Lesung: Micha (Mi 5,1-4a):
„Aus dir wird der hervorgehen, der über Israel herrschen soll“

Antwortpsalm: Psalm 80,2ac u. 3bc.15-16.18-19
Richte uns wieder auf, o Gott! –
Lass dein Angesicht leuchten, und wir sind gerettet

–> zu Psalm 80: Bitte für Israel – den Weinstock Gottes

2. Lesung: Hebräerbrief (Hebr 10,5-10)
„Ja, ich komme, um deinen Willen, Gott, zu tun“

Ruf vor dem Evangelium (vgl. Lk 1,38)
Halleluja. Halleluja.
Maria sagte:
Siehe, ich bin die Magd des HERRN;
mir geschehe nach deinem Wort.
Halleluja.

Evangelium: Lukas 1,39-4526-38
„Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt?“

Liturgische Texte – siehe auch Schott: Vierter Adventssonntag C

Pfeil-oben zum Seitenanfang
___________________________________

Weihnachten

(= 25. Dezember 2018)

„verherrlicht ist Gott in der Höhe
und Frieden den Menschen seiner Gnade“

advent-2016-f5a

 Bald folgen weitere Texte zum Weihnachtsfest
–> siehe auch Weihnachten 2017:
a) Geburt Christi u. b) Weihnachtszeit

Pfeil-oben zum Seitenanfang
___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Stand: 26. Nov. 2018

Advertisements

Advent 2017

 


Advent 2017 – Lesejahr B

Vom vierfachen Advent Christi
Advent – ABC
Adventskalender 2017
Liturgische Texte zu den 4 Adventssonntagen
.      – 1. Advent – 3. Dez. 2017
.      – 2. Advent – 10. Dez. 2017
.      – 3. Advent – Gaudete – 17. Dez. 2017
.      – 4. Advent – 24. Dez. 2017

 

Weitere Gedanken zum Advent

siehe: Jesajas Hoffnungsbilder
und „Jesaja – Hoffnungsbilder im Advent“ (Power-Point-Präsentation)

zu 4 besonderen Heiligen im Advent: Barbara, Nikolaus, Lucia, Maria
siehe: „Lichtgestalten im Advent“

zum Lied: „Macht hoch die Tür, die Tor‘ macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit“ – mit Bildern von Türen und Toren im Heiligen Land

______________

Vom vierfachen Advent Christi

„Advent = Ankunft“ eine Zeit hingebender und freudiger Erwartung.

Davon spricht der mittelalterliche Dichter Jacobus de Voragine in folgender Weise:

„Es sind vier Wochen des Advents,
die bezeichnen die vier Ankünfte unseres Herrn:

die erste, dass er zu uns gekommen ist in der Menschheit Christi,

die zweite, dass er mit Gnaden gekommen ist in der Menschen Herzen,

die dritte, dass er zu uns kommt im Tod,

die vierte, dass er wiederkommen wird zum Jüngsten Gericht.

Die letzte Woche des Advents wird selten geendet,
zu einem Zeichen, dass die Herrlichkeit kein Ende hat,
zu der die Heiligen am jüngsten Tag kommen werden.“

–> siehe auch: „Vierfacher Advent“

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Advents-ABC

Advent kommt von „advenire“ = Ankunft
= die Ankunft – das Erscheinen – eines Königs

Advent
heißt Ankommen:

Kann Gott bei mir und dir ankommen?
Werde ich am Ende meines Lebens bei Gott ankommen?

Advent
bedeutet auch: „adventure

= Abenteuer, dem Ankommenden den Weg zu bereiten.

Advent
und Adveniat gehören zusammen:

Gottes Ankunft und unsere Weihnachtsgabe

___________________________________

Dezember

1 Advent – Ankunft
2 Bereit werden, dem Herrn den Weg zu bereiten
3 Choräle singen
4 Die Nacht ist vorgedrungen…
5 Erwartungsvoll
6 Freude für Kinder: der Nikolaus kommt
7 Geschenke besorgen, Glühwein trinken
8 Herbergssuche
9 Immanuel = Gott ist mit uns
10 Johannes – der Wegbereiter Jesu
11 Kündet allen in der Not…
12 Licht, das die Nacht erhellt…
13 Macht hoch die Tür…
14 Nachtwache halten
15 O Heiland reiß die Himmel auf…
16 Plätzchen backen
17 Quellen brechen in der Wüste auf
18 Rorate-Messe
19 Stern über Betlehem, zeig uns den Weg…
20 Tauet Himmel den Gerechten…
21 unterwegs sein
22 Vorfreude
23 Wurzel Jesse
24 „X-mas-party“(?) – nein, lieber: Christmette feiern
25 Ziel: „Heute ist euch in der Stadt Davids
der Retter geboren; Christus, der Herr“

***

Advent 2013 (c) G. M. Ehlert

Advent:

Wachen,
warten,
Aufbruch wagen,
dem Wunder Gottes Raum geben –
und so vorbereitet:

Weihnachten feiern!

© G. M. Ehlert, 28.11.2009

____________________

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Adventskalender 2017

1.12. Advent – Ankunft Charles de Foucauld Welt-Aids-Tag
2 Bereit sein, dem Herrn den Weg zu bereiten Hl. Luzius (g) Tag für die Abschaffung der Sklaverei
3 Choräle singen 1. Adventssonntag

Hl. Franz Xaver (G)

Internat. Tag der M. mit Behinderungen
4 Die Nacht ist vorgedrungen…  Hl. Barbara (g)
Adolf Kolping (g)
5 Erwartungsvoll Hl. Anno (g) Internat. Tag des Ehrenamtes
6 Freude für Kinder: der Nikolaus kommt Hl. Nikolaus (g)
7 Geschenke besorgen, Glühwein trinken Hl. Ambrosius (G) Tag der Internat. Zivilluftfahrt
8 Herbergssuche Mariä Empfängnis (H)
9 Immanuel = Gott ist mit uns Juan Diego (g) Welt-Anti-Korruptionstag
10 Johannes – der Wegbereiter Jesu 2. Adventssonntag

Übertragung des Hauses in Nazaret nach Loreto

Internat. Tag der Menschenrechte

Gedenktag für verstorbene Kinder

11 Kündet allen in der Not…   Damasus I. (g)
12 Licht, das die Nacht erhellt… U.L.F. von Guadalupe (g)
13 Macht hoch die Tür… Hl. Lucia (g)
14 Nachtwache halten Johannes vom Kreuz (G)
15 O Heiland reiß die Himmel auf…
16 Plätzchen backen Hl. Adelheid (g)
17 Quellen brechen in der Wüste auf 3. Adventssonntag (Gaudete)

O Weisheit

18 Rorate-Messe O Adonai Internat. Tag der Migranten
19 Stern über Betlehem, zeig uns den Weg… O Wurzel Jesse
20 Tauet Himmel den Gerechten… O Schlüssel Davids
21 unterwegs sein O Aufgang
22 Vorfreude O König
23 Wurzel Jesse O Gott mit uns, Immanuel
24 X-mas-party“(?) – nein, lieber: Christmette feiern 4. Adventssonntag

(O Virgo Virginis)
Adam u. Eva

25 Ziel: „Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren Christus, der HERR.“ WEIHNACHTEN (H)

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Advent – Lesejahr B

1. Adventssonntag B

(= 3. Dezember 2017)

Eröffnungsvers (Ps 25,1-3)
„Zu dir, HERR, erhebe ich meine Seele.
Mein Gott, dir vertraue ich.
Lass mich nicht scheitern,
lass meine Feinde nicht triumphieren!
Denn niemand, der auf dich hofft, wird zuschanden.“

–> Zum Introitus: „Ad te levavi animam meam
–> zu Psalm 25: Das ABC der Bitten an Gott

Tagesgebet
Herr, unser Gott,
alles steht in deiner Macht;
du schenkst das Wollen und das Vollbringen.
Hilf uns, dass wir auf dem Weg der Gerechtigkeit
Christus entgegengehen
und uns durch Taten der Liebe
auf seine Ankunft vorbereiten,
damit wir den Platz zu seiner Rechten erhalten,
wenn er wiederkommt in Herrlichkeit.
Er, der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit.

1. Lesung: Jes 63,16b-17.19b; 64,3-7:
Reiß doch den Himmel auf und komm herab!

Antwortpsalm: Psalm 80:

zu Psalm 80: Bitte für Israel – den Weinstock Gottes

2. Lesung: 1 Kor 1,3-9 
„Wir warten auf die Offenbarung unseres Herrn Jesus Christus“

Ruf vor dem Evangelium (Ps 85,8)
Halleluja. Halleluja.
Erweise uns, HERR, deine Huld,
und gewähre uns dein Heil!
Halleluja.

Evangelium: Markus 13,33-37
Seid wachsam! Denn ihr wisst nicht, wann der Hausherr kommt

mk-13a

Dann wird man den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken kommen sehen. – Grafik zu Mk 13,1-37 (c) G. M. Ehlert

Erläuterungen zur Grafik: „Dann wird man den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken kommen sehen.“ (Mk 13,26)

a   b   c
d   e   f
g   h   i

zu Mk 13,1-2: „… Siehst du diese großen Bauten? (= der herodianische Tempel) Kein Stein wird hier auf dem anderen bleiben, der nicht niedergerissen wird.“ (= h)
zu Mk 13,14a: „Wenn ihr aber „den Gräuel der Verwüstung“ (vgl. Dan 9,27 u.a.) an dem Ort seht, wo er nicht stehen darf...“ – gemeint war bei dem Prophet Daniel eine Götterstatue der Hellenisten, später nach der Zerstörung des 2. Tempels durch die Römer eine römische Götterstatue… und heute steht an der Stelle des Tempels der muslimische Felsendom. Im Inneren wird er durch ein Mosaik mit solchen Koranversen „geschmückt“, welche die Gottessohnschaft Jesu Christi leugnen. (= e)
zu Mk 13,14b: „… dann sollen die Bewohner von Judäa in die Berge fliehen…“ (= d);
zu Mk 13,20: „Wenn dann jemand zu euch sagt: Seht, hier ist der Christus! oder: Seht, dort ist er!, so glaubt es nicht!“ (= f)
zu Mk 13,224ff: „Aber in jenen Tagen, nach jener Drangsal, wird die Sonne verfinstert werden und der Mond wird nicht mehr scheinen; die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. (= b)
Dann wird man den Menschensohn in Wolken kommen sehen, mit großer Kraft und Herrlichkeit. (= b)
Und er wird die Engel aussenden und die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen, vom ende der Erde bis zum Ende des Himmels“ (= a, c, g, i)
zu Mk 13,35: „Gebt Acht und bleibt wach! Denn wir wisst nicht, wann die Zeit da ist.“ (= g)
zu Mk 13,36ff: Der Abreisende übertrug dem Türhüter den Auftrag, wachsam zu sein. (= i)

–> siehe auch zu Mk 13,33-37 „Seid wachsam!“

Liturgische Texte – siehe auch Schott: Erster Adventssonntag B

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

2. Adventssonntag B

(= 10. Dezember 2017)

Eröffnungsvers (vgl. Jes 30,19.30)
„Der HERR wird kommen, um die Welt zu erlösen.
Volk Gottes, mach dich bereit.
Höre auf ihn, und dein Herz wird sich freuen.“

–> zum Introitus: „Populus Sion, Ecce Dominus verniete ad Salbandes Gentes

Tagesgebet:
Allmächtiger und barmherziger Gott,
deine Weisheit allein zeigt uns den rechten Weg.
Lass nicht zu,
dass irdische Aufgaben und Sorgen uns hindern,
deinem Sohn entgegenzugehen.
Führe uns durch dein Wort und deine Gnade
zur Gemeinschaft mit ihm,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

1. Lesung: Jes 40,1-5.9-11:
„Bahnt für den HERRN einen Weg!

Antwortpsalm: Psalm 85 

zu Psalm 85: Wenn Gerechtigkeit u. Friede aufeinandertreffen

2. Lesung: 2 Petr 3,8-14
Wir erwarten einen neuen Himmel und eine neue Erde

Ruf vor dem Evangelium (Ps 85,8)
Halleluja. Halleluja.
Bereitet dem HERRN den Weg!
Ebnet ihm die Straßen!
Und alle Menschen werden das Heil sehen, das von Gott kommt.
Halleluja.

Evangelium: Mk 1,1-8
„Bereitet dem HERRN den Weg!“

–> Mk 1,1-8: Grundlegung des Evangeliums Jesu Christi

Liturgische Texte – siehe auch Schott: Zweiter Adventssonntag B

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

3. Adventssonntag B (Gaudete)

(= 17. Dezember 2017)

Eröffnungsvers (Phil 4,4-5)
„Freut euch im HERRN zu jeder Zeit!
Noch einmal sage ich: Freut euch!
Denn der HERR ist nahe.“

–> zum Introitus: „Gaudete in Domino semper!“

1. Lesung: Jesaja 61,1-2a.10-11:
„Von Herzen will ich mich freuen über den HERRN“

Antwortpsalm: Lk 1,46-48.49-50.53-54 (siehe  Magnifikat)

2. Lesung: 1 Thessalonicher 5,16-24
Der Gott des Friedens bewahre euren Geist, eure Seele und euren Leib, damit ihr ohne Tadel seid, wenn der HERR kommt

Ruf vor dem Evangelium (vgl. Jes 61,1)
Halleluja. Halleluja.
Der Geist des HERRN ruht auf mir.
Der HERR hat mich gesandt,
den Armen die Frohe Botschaft zu bringen.
Halleluja.

Evangelium: Johannes 1,6-8.19-28
„Mitten unter euch steht der, den ihr nicht kennt“

joh1.26a

„Mitten unter euch steht ER, den ihr nicht kennt“ – Grafik zu Joh 1,6-8.19-28 (c) G. M. Ehlert

–> Joh 1,6-8.19-28 Das Zeugnis des Johannes

–> siehe auch: Zeugnis geben

Liturgische Texte – siehe auch Schott: Dritter Adventssonntag B

Das Geschenk des Rabbi
Da war ein berühmtes Kloster, das in große Schwierigkeiten geraten war.
Seine vielen Gebäude waren früher voll junger Mönche gewesen, und seine Kirche wurde von ihrem Chorgesang erfüllt.
Aber jetzt war es verlassen. Es kamen keine Menschen mehr dorthin, um sich im Gebet Stärkung zu holen. Eine Handvoll alter Mönche schleppte sich mühsam durch die Kreuzgänge. Sie priesen Gott mit schwerem Herzen.

Am Rande des Klosterwaldes hatte ein alter Rabbi eine kleine Hütte gebaut. Von Zeit zu Zeit pflegte er dorthin zu kommen, um zu fasten und zu beten. Niemals sprach jemand mit ihm, aber so oft er erschien, ging die Nachricht von Mönch zu Mönch: „Der Rabbi wandelt im Walde!“ Und so lange er dort weilte, fühlten sich die Mönche von seiner betenden Gegenwart getragen.

Eines Tages entschloss sich der Abt, den Rabbi aufzusuchen und ihm sein Herz zu eröffnen. Am Morgen nach der Eucharistiefeier machte er sich auf den Weg durch den Wald. Als er sich der Hütte näherte, sah er den Rabbi in der Tür stehen, die Arme weit zum Willkommensgruß ausgebreitet. Es war, als hätte er schon eine Weile dort gewartet. Die beiden umarmten sich wie lang-verlorene Brüder. Dann traten sie zurück und blieben einfach stehen und schauten einander lächelnd an.
Nach einer Weile lud der Rabbi mit einer Handbewegung den Abt in seine Hütte ein. Mitten im Zimmer stand ein hölzerner Tisch, auf dem die geöffnete Heilige Schrift lag. Einen Augenblick saßen sie dort – in der Gegenwart des Buches. Dann fing der Rabbi an zu weinen. Der Abt konnte nicht an sich halten. Er bedeckte sein Gesicht mit den Händen und begann auch zu weinen. Zum ersten Mal in seinem Leben weinte er sich so richtig aus. Wie verlorene Kinder saßen die zwei Männer dort, ihr Schluchzen erfüllte die Hütte, und ihre Tränen netzten den Tisch. Als die Tränen versiegten und alles wieder still war, hob der Rabbi seinen Kopf.
„Du und deine Brüder dienen dem Herrn mit schwerem Herzen“, sagte er, „du bist gekommen, um dir von mir Rat zu holen. Ich werde dir eine Weisung geben, aber du darfst sie nur einmal wiederholen. Danach darf niemand sie je wieder laut aussprechen.“
Der Rabbi schaute den Abt offen und ernst an und sagte: „Der Messias ist unter euch.“
Eine Weile war es still. Dann sagte der Rabbi: „Du musst nun gehen.“ Ohne ein Wort, ohne auch nur zurückzuschauen, ging der Abt fort.

Am nächsten Morgen rief der Abt seine Mönche im Kapitelsaal zusammen. Er erzählte ihnen, dass er vom Rabbi, der im Walde wandelte, eine Weisung erhalten habe und dass diese Lehre nie wieder laut ausgesprochen werden dürfe.
Dann schaute er seine Brüder einzeln an und sagte: „Der Rabbi hat gesagt, einer von uns sei der Messias.“
Die Mönche waren von dieser Aussage bestürzt und jeder fragte sich, was sie bedeuten könne. Ist Bruder Johannes des Messias? Oder Pater Matthäus? Oder Bruder Thomas? Bin ich … der Messias?
Alle waren ganz verwirrt von diesem Wort des Rabbi. Aber keiner erwähnte es jemals wieder. Mit der Zeit begannen die Mönche, einander mit einer ganz eigenen Ehrfurcht zu begegnen. Etwas Edles und Aufrichtiges, etwas warmherzig Menschliches war unter ihnen, das schwer zu beschreiben, aber leicht zu bemerken war. Sie lebten zusammen wie Menschen, die endlich etwas gefunden hatten. Gemeinsam betrachteten sie die Schrift wie Menschen, die immer voll Erwartung waren. Gelegentliche Besucher fühlten sich tief bewegt vom Leben dieser Mönche.
Nicht lange dauerte es, und Menschen kamen von nah und fern, um durch das Gebetsleben der Mönche gestärkt zu werden, und junge Männer baten wieder, Mitglieder dieser Gemeinschaft werden zu dürfen. In dieser Zeit wandelte der Rabbi nicht mehr durch den Wald. Seine Hütte war zerfallen. Aber die Mönche, die seine Weisung beherzigt hatten, fühlten sich irgendwie von seiner betenden Gegenwart getragen.
Francis Dorff

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

4. Adventssonntag B

(= 24. Dezember 2017)

Eröffnungsvers (vgl. Jes 45,8)
„Tauet, ihr Himmel, von oben!
Ihr Wolken, regnet herab den Gerechten!
Tu dich auf, o Erde, und sprosse den Heiland hervor!“

–> zum Introitus: Rorate caeli desuper, et nubes pluant iustum: aperiatur terra, et germinet Salvatorem.

Tagesgebet:
Allmächtiger Gott,
gieße deine Gnade in unsere Herzen ein.
Durch die Botschaft des Engels
haben wir die Menschwerdung Christi,
deines Sohnes, erkannt.
Führe uns durch sein Leiden und Kreuz
zur Herrlichkeit der Auferstehung.
Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus, unseren Herrn…

1. Lesung: 2. Buch Samuel .8b-12:
„Dein Haus und dein Königtum sollen durch mich auf ewig bestehen bleiben“

Antwortpsalm: Psalm 89

2. Lesung: Römerbrief 16,25-27
„Das Geheimnis, das seit ewigen Zeiten unausgesprochen war, wurde jetzt offenbar“

Ruf vor dem Evangelium (vgl. Lk 1,38)
Halleluja. Halleluja.
Maria sagte:
Siehe, ich bin die Magd des HERRN;
mir geschehe nach deinem Wort.
Halleluja.

Evangelium: Lukas 1,26-38
„Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären“

Verkuendigung-4a

„Freue dich, du Begnadete, der HERR ist mit dir“ – (c) G. M. Ehlert, 18. Dez. 2011

–> Lk 1,26-38: „Gottes Mitarbeiterin

–> siehe auch: „Aufnahmebereit sein

Liturgische Texte – siehe auch Schott: Vierter Adventssonntag B

Pfeil-oben zum Seitenanfang
___________________________________

Weihnachten

(= 25. Dezember 2017)

„verherrlicht ist Gott in der Höhe
und Frieden den Menschen seiner Gnade“

advent-2016-f5a

(Hier folgen bald Texte zum Weihnachtsfest)

Pfeil-oben zum Seitenanfang
___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Advent 2015


Advents-ABC

Advent kommt von „advenire“ = Ankunft
= die Ankunft – das Erscheinen – eines Königs

Advent
heißt Ankommen:

Kann Gott bei mir und dir ankommen?
Werde ich am Ende meines Lebens bei Gott ankommen?

Advent
bedeutet auch: „adventure

= Abenteuer, dem Ankommenden den Weg zu bereiten.

Advent
und Adveniat gehören zusammen:

Gottes Ankunft und unsere Weihnachtsgabe

Dezember

1    Advent – Ankunft
2    Bereit werden, dem Herrn den Weg zu bereiten
3    Choräle singen
4    Die Nacht ist vorgedrungen…
5    Erwartungsvoll
6    Freude für Kinder: der Nikolaus kommt
7    Geschenke besorgen, Glühwein trinken
8    Herbergssuche
9    Immanuel = Gott ist mit uns
10  Johannes – der Wegbereiter Jesu
11  Kündet allen in der Not…
12  Licht, das die Nacht erhellt…
13  Macht hoch die Tür…
14  Nachtwache halten
15  O Heiland reiß die Himmel auf…
16  Plätzchen backen
17  Quellen brechen in der Wüste auf
18  Rorate-Messe
19  Stern über Betlehem, zeig uns den Weg…
20 Tauet Himmel den Gerechten…
21  unterwegs sein
22 Vorfreude
23  Wurzel Jesse
24 „X-mas-party“(?) – nein, lieber: Christmette feiern
25  Ziel: „Heute ist euch in der Stadt Davids
                  der Retter geboren; Christus, der Herr“

***
Advent 2013 (c) G. M. Ehlert

Advent:

Wachen,
warten,
Aufbruch wagen,
dem Wunder Gottes Raum geben –
und so vorbereitet:

Weihnachten feiern!

© G. M. Ehlert, 28.11.2009

Advent 2015

29.11.    1. Adventssonntag
30.11.   Hl. Andreas (F)
1.12. Advent – Ankunft Charles de Foucauld Welt-Aids-Tag
2 Bereit werden, dem Herrn den Weg zu bereiten Hl. Luzius (g) Tag für die Abschaffung der Sklaverei
3 Choräle singen Hl. Franz Xaver (G) Internat. Tag der M. mit Behinderungen
4 Die Nacht ist vorgedrungen… Hl. Barbara (g) Adolf Kolping (g)
5 Erwartungsvoll Hl. Anno (g) Internat. Tag des Ehrenamtes
6 Freude für Kinder: der Nikolaus kommt 2. Adventssonntag
Hl. Nikolaus (g)
7 Geschenke besorgen, Glühwein trinken Hl. Ambrosius (G) Tag der Internat. Zivilluftfahrt
8 Herbergssuche Mariä Empfängnis (H)
9 Immanuel = Gott ist mit uns Juan Diego (g) Welt-Anti-Korruptionstag
10 Johannes – der Wegbereiter Jesu Übertragung des Hauses in Nazaret Loreto Internat. Tag der Menschenrechte
11 Kündet allen in der Not… Damasus I. Welttag der Berge
12 Licht, das die Nacht erhellt… U.L.F. von Guadelupe
13 Macht hoch die Tür… 3. Adventssonntag (Gaudete)
Hl. Lucia (g)
14 Nachtwache halten Johannes vom Kreuz (G)
15 O Heiland reiß die Himmel auf…
16 Plätzchen backen Hl. Adelheid
17 Quellen brechen in der Wüste auf O Weisheit
18 Rorate-Messe O Adonai Internat. Tag der Migranten
19 Stern über Betlehem, zeig uns den Weg… O Wurzel Jesse
20 Tauet Himmel den Gerechten… 4. Adventssonntag
O Schlüssel Davids
21 unterwegs sein O Aufgang
22 Vorfreude O König
23 Wurzel Jesse O Gott mit uns, Immanuel
24 X-mas-party“(?) – nein, lieber: Christmette feiern (O Virgo Virginis) Adam u. Eva
25 Ziel: „Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren Christus, der HERR.“ WEIHNACHTEN

Pfeil-oben zum Seitenanfang
___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

ausgesandt

zum 15. Sonntag im Jahreskreis B (12. Juli 2015)
Evangelium: Mk 6,7-13

6,7 Und es wurden herbeigerufen die Zwölf
und er ((= Jesus)) begann diese auszusenden
(je) zwei (und)
zwei*

* damit ihr Zeugnis Gültigkeit beanspruchen kann

Und er gab diesen Vermögen
über die unreinen Geister

8 Und er wies diese an (folgendes):
    nicht eines sollten sie aufheben (= mit sich tragen) auf den Weg
    außer einen Stock
.     nicht Brot, nicht Reisesack, nicht in den Gürtel hinein Kupfer(geld)

9    sondern sich unterbindend Sandalen
.     und nicht sollten sie anziehen zwei Untergewänder.“

10 Und er sagte ihnen:
      „
wo (immer auch) ihr hineinkommen werdet in ein Haus,
.     dort bleibet
    bis ihr hinaus kommt von dort

11  und welcher Ort nicht aufnehmen wird euch
.    und nicht hören wird auf euch
.    hinausgehend von dort schüttelt ab den Staub unter den Füßen
.    zum Zeugnis ihnen (gegenüber).“

12 Und hinausgehend verkündeten sie (folgendes):
.    „Sie sollen umkehren*“

* Meta-noite = um-, neu-, mit-denken, Sinnes- und Verhaltensänderung

13 und viele Dämonen warfen sie heraus
und salbten mit (Oliven-)Öl viele Kraftlose (= Kranke)
und therapierten (= heilten) sie.

zur Auslegung siehe auch: „Aussendung der 72 Jünger

siehe auch: „Sammlung + Stärkung + Sendung

Advents-ABC

Advent kommt von „advenire“ = Ankunft
= die Ankunft – das Erscheinen – eines Königs

Advent
heißt Ankommen:

Kann Gott bei mir und dir ankommen?
Werde ich am Ende meines Lebens bei Gott ankommen?

Advent
bedeutet auch: „adventure

= Abenteuer, dem Ankommenden den Weg zu bereiten.

Advent
und Adveniat gehören zusammen:

Gottes Ankunft und unsere Weihnachtsgabe

Dezember

1            Advent – Ankunft
2            Bereit werden, dem Herrn den Weg zu bereiten
3            Choräle singen
4            Die Nacht ist vorgedrungen…
5            Erwartungsvoll
6            Freude für Kinder: der Nikolaus kommt
7            Geschenke besorgen, Glühwein trinken

8            Herbergssuche
9             Immanuel = Gott ist mit uns
10           Johannes – der Wegbereiter Jesu
11            Kündet allen in der Not…
12           Licht, das die Nacht erhellt…
13           Macht hoch die Tür…
14           Nachtwache halten

15           O Heiland reiß die Himmel auf…
16           Plätzchen backen
17           Quellen brechen in der Wüste auf
18           Rorate-Messe
19           Stern über Betlehem, zeig uns den Weg…
20           Tauet Himmel den Gerechten…
21           unterwegs sein

22           Vorfreude
23           Wurzel Jesse
24           „X-mas-party“(?) – nein, lieber: Christmette feiern
25           Ziel:        „Heute ist euch in der Stadt Davids
                               der Retter geboren; Christus, der Herr“

***
Advent 2013 (c) G. M. Ehlert

Advent:

Wachen,
 warten,
Aufbruch wagen,
dem Wunder Gottes Raum geben –
und so vorbereitet: 

Weihnachten feiern!

 © G. M. Ehlert, 28.11.2009

Advent

Advent = Ankunft
Adventure = Abenteuer
Advent = Abenteuer der Ankunft Gottes in unserer Welt…
Auch Advent und Adveniat gehören zusammen:
          Gottes Ankunft und unsere Weihnachtsgabe

zur Vorbereitung auf dieses Abenteuer:
Advent
– Das tägliche Angelus-Gebet
4-facher-Advent
Vier Lichtgestalten im Advent
          – Barbara (4. Dezember)
          – Nikolaus (6. Dezember)
          – Maria Immaculata (8. Dezember)
          – Lucia (13. Dezember)
– Vier adventliche Berufe
Die „O-Antiphonen“ vom 17. – 24. Dezember

zum 4. Advent (Lesejahr C) Evangelium: Lk 1,39-45: „Guter Hoffnung

Advent

ADVENT –
ADVENTure
 –
Abenteuer der Liebe Gottes
Achtung, Christus, unser König  kommt!

„Verkündet unter den Völkern:
Seht, Gott kommt, unser Retter!“

 (1. Antiphon im Advent)

4fache Ankunft Christi

1. Christus kam zur Welt vor über 2000 Jahren
            durch Maria, die bereit war,
            Gottesmutter zu werden

2. Christus will jederzeit bei mir und dir ankommen

„Ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wer meine Stimme höre und die Tür öffnet, bei dem werde ich eintreten, und wir werden Mahl halten, ich mit ihm und er mit mir.“ (Offb 3,20)

3. Christus kommt in meinem Sterben –
            doch (wie) werde ich in meinem Tod
            bei Gott ankommen?

4. Gottes Sohn – Christus, unser König –
            wird einst wiederkommen,
            um sein Reich aufzurichten und
            die Menschen ganz auf Gott auszurichten,
            damit alles bei Gott ankommen kann.

Marana tha – Komm, Herr Jesus, komm!

Bild und Gedanken © Georg Michael Ehlert, 30.11.2009

 

Advent:

 Wachen,
 warten,
Aufbruch wagen,
dem Wunder Gottes Raum geben –
und so vorbereitet:

Weihnachten feiern!

© G. M. Ehlert, 28.11.2009