Steuermünze (Mt 22,21)

Prägende Kraft 

Der Kaiser
prägt die Münze

und er prägt ihr
sein Bild und seine Aufschrift ein;
und er prägt mit ihr
Handel und Wandel in seinem Reich;
und eines Tages
verlangt er zurück, was ihm gehört.

So gebt dem Kaiser,
was dem Kaiser gehört!

Ein Denar

Ein Denar mit dem Abbild des römischen Kaisers


Medien und Konzerne
prägen unsere Konsumgüter
und sie prägen ihnen
ihre Vorstellungen und Slogan auf;
und sie prägen mit ihnen
unsere Konsumgesellschaft
und sie wollen täglich neu
nur unser Bestes: unser Geld.

Und wer gibt ihnen nicht,
was ihnen (noch nicht) gehört?


"So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist - GOTT aber, was GOTTES (Abbild) ist!"

„So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist – GOTT aber, was Gottes ist!“

GOTT
prägt seit jeher
den Menschen
und ER prägt ihnen – dem Mann und der Frau
sein Bild und Gleichnis ein;
und ER will, dass wir mit unserem Leben
die Welt nach seinem Bilde prägen.
Und von uns erwartet ER zurück
was allein IHM gehört:
die Ehre Seines Namens!So gebt also GOTT,
was GOTT gehört!

Meditation zu Mt 22,21:
© Georg Michael Ehlert, 1996

zum Seitenanfang  ______________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Werbeanzeigen