Mk 5,1-20

Markusevangelium 5,1-20:

1. Und sie kamen hinein in das jenseitige (Gebiet) des Meeres
hinein in die Region der Gerasener.

2. Und herausgekommen Er aus dem Boot
sogleich stellte sich entgegen ihm aus den Grabhöhlen ein Mensch in (einem) Geist (einem) unreinen

3. welcher die Wohnstatt hatte in den Grabhöhlen
und nicht einmal eine Kette nicht länger
nicht eine vermochte ihn zu fesseln

4. Durch das (= weil) er vielmals (mit) Fußfessel und Ketten gefesselt worden ist
und zerrissen worden ist von ihm die Ketten
und die Fußfesseln zerstoßen worden sind
und keiner stark war ihn zu bändigen

5. Und durch jede Nacht und Tag war er in den Grabanlagen
und in den Bergen schreiend und schlagend sich selbst (mit) Steinen.

6. Und sehend den Jesus von ferne
eilte er und fiel (anbetend) nieder vor ihm.

7. Und mit krächzender Stimme groß
sagt er:
„Was (ist zwischen) mir und dir, Jesus,
Sohn des Gottes, des Höchsten.
Ich beschwöre dich – den Gott
nicht sollst du mich quälen.“

8. Er (= Jesus) sagte nämlich (zu) ihm:
„geh heraus der Geist der unreine aus dem Menschen!“

9. Und er fragte ihn: „Was (ist der) Name dein?
Und er sagt zu ihm: „Legion (ist) der Name mein, denn viel/ groß/ gewaltig sind wir.

10. Und er rief ihm viel/ groß/ gewaltig
damit nicht er selbst aussenden möge
hinaus aus der Region.

11. Es war aber dort bei dem Berg eine große Schweineherde weidend

12. Und sie (= die Geister) riefen sagend:
„Schick uns in die Schweine, damit in sie wir hineinkommen.“

13. Und er gewährte es ihnen.
Und herausgekommen die Geister die unreinen
kamen sie hinein in die Schweine
und es stürmte die Herde von dem steilen Abhang herab in das Meer
etwa zweitausend und wurden erwürgt (= ertranken) in dem Meer.

mk 5,1-20ba

14. Und die Weidenden dieser (Herde) flohen
und erzählten hinein in die Stadt und in die Felder
und es kamen heraus zu sehen wer ist (der) dieses gemacht habende.

15. Und sie kommen zu dem Jesus und schauen an den (bisher) Dämonisierten
Sitz habend bekleidet worden und vernünftig seiend
den gehabt habenden die „Legion“
und sie wurden fürchten gemacht.

16. Und es erzählten ihnen die (dies) gesehen habende wie es geschehen war
das mit dem Dämonisierten und über die Schweine.

17. Und sie begannen beiseite zu rufen ihn
wegzugehen von ihren Grenzen/ aus ihrem Gebiet.

18. Und bei seinem Hineinsteigen in das Boot
rief beiseite ihn der (bisher) Dämonisierte
auf dass er mit ihm sein (dürfe).

19. Und nicht ließ er (zu)lassen ihn,
sondern er sagt zu ihm:
Geh hin in dein Haus zu den Deinen
und botschafte/ verkünde ihnen
wie vieles/ großes der Herr dir getan (hat)
und sich erbarmte deiner („bebarmte dich“)

20. Und er ging weg und begann (laut) zu verkünden in der Dekapolis (= „Zehnstadt“)
wie groß/ viel getan hat an ihm der Jesus
und alle staunten.

Werbeanzeigen