Schlagwort-Archive: Mt 16.13-20

Himmelsschlüssel (21.A)

21. Sonntag im Jahreskreis A

Sonntag, 27. August 2017

Eröffnungsvers (Ps 86,1-3 )
Wende dein Ohr mir zu, erhöre mich, HERR,
hilf deinem Knecht, der dir vertraut, sei mir gnädig, o HERR:
Den ganzen Tag rufe ich zu dir.

Erste Lesung: Jes 22,19-23
Ich lege ihm (= dem neuen Tempelvorsteher) den Schlüssel des Hauses David auf die Schulter

Antwortpsalm Ps 138,1-2b.2c-3.6.u.8

Zweite Lesung: Röm 11,33-36
Aus ihm (= Christus) und durch ihn und auf ihn hin ist die ganze Schöpfung

Ruf vor dem Evangelium (Mt 16,18)
Halleluja. Halleluja.
Du bist Petrus – der Fels -,
und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen,
und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.
Halleluja.

Evangelium: Matthäus 16,13-20
Du bist Petrus, ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben 

Linktipp: Schott – 21. Sonntag im Jahreskreis A

Gedanken zum Evangelium vom 21. Sonntag im Jahreskreis A
= Mt 16,13-20

Text (Mt 16,13-20) in einer Arbeits-Übersetzung von G. M. Ehlert:

Es kam aber (der) Jesus in die Gegend
Cäsarea Philippis
er fragte seine Jünger sagend:
„Was sagen die Menschen
wer der Menschensohn sei?“
Diese aber sprachen:
„Die einen – Johannes der Täufer;
andere – Elija;
weitere aber – Jeremia
oder sonst einer der Propheten.“
Sagt er zu ihnen:
„Ihr aber – was sagt ihr, wer ich sei?“
Es antwortete aber Simon Petrus
sprechend (zu ihm):
„Du bist der Christus (= der Messias = der Gesalbte)

der Sohn des Gottes, des Lebendigen.“
Es antwortete aber der Jesus sprechend zu ihm:
„Selig bist du, Simon, Sohn des Jona,
denn nicht Fleisch und Blut hat dir das enthüllt,
sondern mein Vater – der in den Himmeln.“
Und ich aber – dir sage ich:
„Du bist Petrus (= der Fels)

und auf diesen Felsen will ich erbauen
meine Kirche (= Versammlung der Herausgerufenen).
Und die Tore des Hades (= Unterwelt)
werden sie nicht überwältigen.
Ich werde geben dir
die Schlüssel zum Königtum der Himmel,
und was immer auch du bindest auf Erden –
gebunden wird es sein in den Himmeln.
Und was immer auch du lösest auf Erden –
gelöst wird es sein in den Himmeln.“
Darauf herrschte er die Jünger an:
Niemandem sollten sie sagen,
dass er (= Jesus) der Christus sei.

Gedanken zum Evangelium:

Die Schlüsselfrage: Wer bin ich für dich – wer bist du für mich?

Eine Schlüsselfrage: wer bekommt einen eigenen Haustürschlüssel?

  • Einen Zugang zum Evangelium erschließen

– Eine Schlüsselszene im Matthäusevangelium ist dieser Abschnitt (Mt 16,13-20), der so etwas wie einen Wendepunkt im Evangelium bildet – von nun an geht Jesus gezielt nach Jerusalem = dem Ort, wo er sterben und auferstehen wird.

– Die Schlüsselfrage:
Wer bin ich für dich – wer bist du für mich?

– 3 Schlüsselworte:
Christus – Petrus – Schlüssel des Himmelreiches –
geben Aufschluss

  • Das 1. Schlüsselwort: Christus = der Gesalbte – der Messias

Das Bekenntnis des Petrus:
„Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes.“
= der ersehnte Befreier / Retter / Erlöser Israels
jedoch nicht als politischer Befreier u. strahlender Held
sondern als leidender Gottesknecht. (Doch das erkennt Petrus noch nicht)

  • Das 2. Schlüsselwort: Petrus = der Fels – Fundament der Kirche

Das Bekenntnis Jesu über Petrus:
„Du bist Petrus = der Fels und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen…“
= Festigkeit, beständiges Fundament – Charakteristik Gottes
Fels in Jerusalem = Ort des Tempels,
Abraham als Fels der Welt
Petrus jedoch ist alles andere als standhaft und zuverlässig,
er wird geschildert als leidenschaftlicher und wankelmütiger Mensch.

  • Das 3. Schlüsselwort: Die Schlüssel des Himmelreiches

Die Vollmacht und der Auftrag Jesu an Petrus:
„Ich werde dir die Schüssel des Himmelreiches geben.
Was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein.
Was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein.“

vgl. Jes 22,19-23 Schlüsselübergabe an den neuen Palastvorsteher

aufschließen – einen Zugang eröffnen – in Verbindung bringen mit dem Himmelreich Gottes – „binden“ an den Bund Gottes mit uns Menschen.

= Schlüssel der WahrheitSchlüssel-Wahrheit

verschließen – abschließen – von dem Bereich der Bedrohung/des Bösen trennen – „lösen“ von Verstrickungen in Schuld und Sünde.

= Schlüssel der LiebeSchlüssel-Liebe

  • Zum Abschluss: Ein Schlüsselsatz:

Die Schlüsselfrage lautet:
„Wer Jesus für mich ist? – Einer der für mich ist!
Was ich von Jesus halte? – Dass er mich hält!“ (Lothar Zenetti)

Aus einem aufrichtigen Bekenntnis zu Jesus kann dann ein glaubwürdiges Bekenntnis Jesu vor den Menschen folgen, wenn auch wir mit den Schlüsseln der Wahrheit und der Liebe anderen Menschen einen Zugang zu Jesus Christus und seinem Reich der Liebe erschließen.

vgl. auch: „Sich zu Christus bekennen“ und
Du König auf dem Kreuzesthron

siehe auch: „Jesus und Petrus

Pfeil-obenzum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Schlüsselfrage (21. S. A)

Gedanken zum Evangelium vom 21. Sonntag im Jahreskreis A
= Mt 16,13-20
(= 24. August 2014)

Text (Mt 16,13-20) in der Übersetzung von G. M. Ehlert:

Es kam aber (der) Jesus in die Gegend
Cäsarea Philippis
er fragte seine Jünger sagend:
   „Was sagen die Menschen
     wer der Menschensohn sei?“
Diese aber sprachen:
   „Die einen – Johannes der Täufer;
     andere – Elija;
     weitere aber – Jeremia
     oder sonst einer der Propheten.“ 
Sagt er zu ihnen:
   „Ihr aber – was sagt ihr, wer ich sei?“ 

Es antwortete aber Simon Petrus
sprechend (zu ihm):
   „Du bist der Christus (= der Messias = der Gesalbte)
     der Sohn des Gottes, des Lebendigen.“ 

Es antwortete aber der Jesus sprechend zu ihm:
   „Selig bist du, Simon, Sohn des Jona,
     denn nicht Fleisch und Blut hat dir das enthüllt,
     sondern mein Vater – der in den Himmeln.“ 

Und ich aber – dir sage ich:
   „Du bist Petrus (= der Fels)
     und auf diesen Felsen will ich erbauen
     meine Kirche (= Versammlung der Herausgerufenen).
     Und die Tore des Hades (= Unterwelt)
     werden sie nicht überwältigen.
     Ich werde geben dir
     die Schlüssel zum Königtum der Himmel,
     und was immer auch du bindest auf Erden –
     gebunden wird es sein in den Himmeln.
     Und was immer auch du lösest auf Erden –
     gelöst wird es sein in den Himmeln.“ 
Darauf herrschte er die Jünger an:
Niemandem sollten sie sagen,
dass er (= Jesus) der Christus sei.

Gedanken zum Evangelium:

Die Schlüsselfrage: Wer bin ich für dich – wer bist du für mich?

Eine Schlüsselfrage: wer bekommt einen eigenen Haustürschlüssel?

  • Einen Zugang zum Evangelium erschließen

– Eine Schlüsselszene im Matthäusevangelium ist dieser Abschnitt (Mt 16,13-20), der so etwas wie einen Wendepunkt im Evangelium bildet – von nun an geht Jesus gezielt nach Jerusalem = dem Ort, wo er sterben und auferstehen wird.

– Die Schlüsselfrage:
Wer bin ich für dich – wer bist du für mich?

– 3 Schlüsselworte:
Christus – Petrus – Schlüssel des Himmelreiches –
geben Aufschluss

  • Das 1. Schlüsselwort: Christus = der Gesalbte – der Messias

Das Bekenntnis des Petrus:
„Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes.“
= der ersehnte Befreier / Retter / Erlöser Israels
jedoch nicht als politischer Befreier u. strahlender Held
sondern als leidender Gottesknecht. (Doch das erkennt Petrus noch nicht)

  • Das 2. Schlüsselwort: Petrus = der Fels – Fundament der Kirche

Das Bekenntnis Jesu über Petrus:
„Du bist Petrus = der Fels und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen…“
= Festigkeit, beständiges Fundament – Charakteristik Gottes
Fels in Jerusalem = Ort des Tempels,
Abraham als Fels der Welt
Petrus jedoch ist alles andere als standhaft und zuverlässig,
er wird geschildert als leidenschaftlicher und wankelmütiger Mensch.

  • Das 3. Schlüsselwort: Die Schlüssel des Himmelreiches

Die Vollmacht und der Auftrag Jesu an Petrus:
„Ich werde dir die Schüssel des Himmelreiches geben.
Was du auf  Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein.
Was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein.“

vgl. Jes 22,19-23 Schlüsselübergabe an den neuen Palastvorsteher

aufschließen – einen Zugang eröffnen – in Verbindung bringen mit dem Himmelreich Gottes – „binden“ an den Bund Gottes mit uns Menschen.

= Schlüssel der WahrheitSchlüssel-Wahrheit

verschließen – abschließen – von dem Bereich der Bedrohung/des Bösen trennen – „lösen“ von Verstrickungen in Schuld und Sünde.

= Schlüssel der  LiebeSchlüssel-Liebe

  • Zum Abschluss: Ein Schlüsselsatz:

Die Schlüsselfrage lautet:
„Wer Jesus für mich ist? – Einer der für mich ist!
Was ich von Jesus halte? – Dass er mich hält!“    (Lothar Zenetti)

Aus einem aufrichtigen Bekenntnis zu Jesus kann dann ein glaubwürdiges Bekenntnis Jesu vor den Menschen folgen, wenn auch wir mit den Schlüsseln der Wahrheit und der Liebe anderen Menschen einen Zugang zu Jesus Christus und seinem Reich der Liebe erschließen.

vgl. auch: „Sich zu Christus bekennen“ und
Du König auf dem Kreuzesthron

siehe auch: „Jesus und Petrus