Schlagwort-Archive: Lk 9.51-62

13. Sonntag C

13. Sonntag im Jahreskreis C

Sonntag, 26. Juni 2022

1. Lesung: (1 Kön 19,16b.19-21) Elija beruft Elischa 
2. Lesung: (Gal 5,1.13-18) Zur Freiheit berufen – einander in Liebe zu dienen
Evangelium: (Lk 9,51-62) Entschiedenheit – in der Nachfolge Jesu

„Prioritäten neu setzen“ 

Weiterlesen

konsequente Nachfolge

13. Sonntag im Jahreskreis C (= 26. Juni 2016)

 

Eröffnungsvers:
„Ihr Völker alle, klatscht in die Hände,
jauchzt Gott zu mit lautem Jubel.“ (Ps 47,2)

 

1. Lesung: 1 Kön 19,15b.19-21 „Elischa stand auf und folgte Elija“
 –> siehe: Elija beruft Elischa

 .

Antwortpsalm: Ps 16,1-2.5.7-8.9.11
–> siehe: Vom wahren Lebensglück – und wie ich es erlange

 .

2. Lesung: Gal 5,1.13-18„Ihr seid zur Freiheit berufen“

.

Evangelium: Lk 9,51-62„Er entschloss sich, nach Jerusalem zu gehen. – Ich will dir folgen, wohin du auch gehst“

 

Übersetzung, Bild und Gedanken zu Lk 9,51-62

 

Mit Jesus auf dem Weg…

51 Es geschah aber in dem zusammen-erfüllt-werden
der Tage des Hinaufnehmens von ihm
und er selbst (= Jesus) – das Angesicht festigte er –
hineinzugehen nach Jerusalem.

52 Und er sandte ab Boten vor seinem Angesicht her.
Und gehend kamen sie hinein in (ein) Dorf der Samariter,
um ihm (ein Nachtlager) zu bereiten.

53 Und nicht empfingen sie ihn,
da sein Angesicht hin nach Jerusalem gehend war.

54 Aber (dies) sehend
sagten die Lernenden/ = Jünger Jakobus und Johannes:

Herr, willst du, (so) sagen wir,
(dass) Feuer von dem Himmel herabfährt und sie verzehrt?
[wie auch Elija es machte]*

* Doch Elija antwortete dem Hauptmann der Fünfzig:
Wenn ich ein Mann Gottes bin, so falle Feuer vom Himmel
und verzehre dich und deine Fünfzig.
Sogleich fiel Feuer vom Himmel und verzehrte ihn und seine Leute.
(2 Kön 1,10 u. 12)

55 Aber sich umwendend verwarnte er sie.

[„Ihr wisst nicht, was für ein Geist aus euch spricht.
Der Menschensohn ist nicht gekommen, um Menschen zu vernichten,
sondern um sie zu retten.“]

56 Und sie gingen in (ein) anderweitiges Dorf.

 

57 Und während sie des Weges wanderten,
sprach einer zu ihm:
„Ich will dir folgen, wohin du auch gehst.“
58 Jesus aber sprach zu ihm:
„Die Füchse haben Höhlen
und die Vögel des Himmels Nester,
der Menschensohn aber hat nichts,
wo er den Kopf hinbetten könnte.“

59 Zu einem anderen sprach ER:
„Folge mir!“
Der aber sprach:
„Herr, erlaube mir, dass ich zuerst weggehe,
meinen Vater zu begraben.“
60 Doch ER sprach zu ihm:
„Den Toten überlass es, ihre Toten zu begraben.
Du aber geh weg –
künde das Königtum Gottes an.“

61 Noch ein anderer sprach:
„Ich will dir folgen, Herr!
Doch erst erlaube mir,
dass ich mich von denen zu Hause verabschiede.“
62 Jesus aber sprach zu ihm:
„Keiner, der die Hand an den Pflug gelegt hat
und rückwärts blickt,
ist tauglich für das Königtum Gottes.“

(Lk 9,51-62)

Mit Jesus auf dem Weg (c) G. M. Ehlert, 22.06.2010

Mit Jesus auf dem Weg – (c) G. M. Ehlert, 22.06.2010

Nachfolge – mit Konsequenzen

Was nicht
Was bedeutet das stattdessen
1) Keine Bleibe 1) Be-weg-lichkeit
Bindung an Jesus,
nicht an ein Ziel
Ungesichertheit
2) Kein Aufschub,
keine „alten“ Normen und Pietät
und Pflichten
2) Entschiedenheit,
absolute Priorität
Kompromisslosigkeit
Radikalität → Loslassen
Bündelung von Kräften
und Interessen
Sendung, Endgültigkeit
Freiheit von alten
Bindungen/Gesetzen,
3) Kein Rückblick 3) Ausrichtung auf Zukunft hin
bedingungslos und absolut
ohne sich zurückzuwenden

Unterwegssein mit der Verheißung Jesu: „Wer mir nach-folgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8,12)

Pfeil-obenzum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert