Schlagwort-Archive: Herodianer

29. Sonntag A

29. Sonntag im Jahreskreis A

Sonntag, 18. Oktober 2020

1. Lesung: (Jes 45,1.4-6) Kyrus ein Gesalbter Gottes...


2. Lesung: (1 Thess 1,1-5b) ein Brief an die Erwählten Gottes…


Evangelium: (Mt 22,15-21) wir – ein Abbild Gottes…


Weiterlesen

verdorrte Hand – (9.B)

9. Sonntag im Jahreskreis B –
Der Sabbat – ein Tag für den Menschen

Sonntag, 3. Juni 2018

 

Liturgische Texte zum 9. Sonntag im Jahreskreis (B)

Eröffnungsvers: (vgl. Ps 25,16.18)
HERR, wende dich mir zu und sei mir gnädig,
denn ich bin einsam und gebeugt.
Sieh meine Not und meine Plage an
und vergib mir all meine Sünden.

Tagesgebet:
Gott, unser Vater,
deine Vorsehung geht niemals fehl.
Halte von uns fern, was uns schadet,
und gewähre uns alles, was zum Heile dient.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn…

1. Lesung: Deuteronomium (Dtn 5,12-15)
Denk daran: Als du in Ägypten Sklave warst, hat dich der HERR dort herausgeführt

Antwortpsalm: Ps 81,3-4.5-6b.6c-8a.10-11
Lobet Gott, den HERRN; denn er ist unsere Zuflucht

2. Lesung: 2. Korintherbrief  (2 Kor 4,6-11)
Das Leben Jesu wird an unserem Leib sichtbar

Ruf vor dem Evangelium: (vgl. Joh 17,17)
Halleluja. Halleluja!
Dein Wort, o Herr, ist Wahrheit;
heilige uns in der Wahrheit!
Halleluja!

Evangelium: Markusevangelium (Mk 2,13-28 u. 3,1-6)
Der Menschensohn ist Herr auch über den Sabbat

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Bild zur Meditation:

mk3.1-6a

Sabbatheiligung – Heilung einer verdorrten Hand – Grafik zu Mk 3,1-6 (c) G. M. Ehlert, 02.06.2018

Evangelientext Mk 2,23-28  – Übersetzung G. M. Ehlert

2,23 Und es geschah (= Einmal als) er (= Jesus) in den Sabbat(frist)en vorüberging
durch die Saatfelder
und
(= da) begannen die Jünger von ihm
einen Weg zu machen – abrupfend Getreideähren.

24 Und die Pharisäer sagten zu ihm:
„Siehe, was sie machen in den Sabbat
(frist)en – das ist nicht erlaubt.

25 Und er sagte zu ihnen:
„Habt ihr niemals gelesen, was gemacht hat David
als er Not hatte und hungerte –
er und die mit ihm?
26 Wie er hineinging in das Haus des Gottes 
zur Zeit Abjatars eines Hohepriesters/ eines führenden Priesters
und das Brot der Aufstellung (= die Schaubrote) / verzehrte
das nicht erlaubt ist zu essen außer (den) Priestern
und er auch denen mit ihm Seienden gab?“

27 Und er sagte zu ihnen:
„der Sabbat/ Ruhetag – wegen des Menschen/ für den Menschen ist er geschehen/ geworden
und nicht der Mensch wegen des Sabbats/ Ruhetages/ für den Sabbat.

28 Daher – HERR ist der Sohn des Menschen auch des Sabbats/ Ruhetages.

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Evangelientext Mk 3,1-6 – Übersetzung G. M. Ehlert

3,1 Und er (= Jesus) ging hinein wiederum in die Synagoge (= Versammlung(sort) der Juden)
und es war dort ein Mensch – eine verdorrt-wordene Hand hatte er.

2 Und es beobachteten ihn genau/ es lauerten auf ihn
ob in den Sabbat(frist)en er ihn therapieren (= heilen) werde,
damit sie ihn anklagen könnten.

3 Und er sagt zu dem Menschen mit der verdorrten Hand:
„Habe Stand in der Mitte!“

4 Und er sagt zu ihnen:
„Ist es erlaubt in den Sabbat(frist)en Gutes zu tun oder Böses zu tun –
eine Seele/ ein Leben zu erretten oder abzuschlachten?“

Die aber schwiegen.

5 Und umherblickend auf diese mit Zorn –
zugleich betrübt über die Verhärtung
/ Verstockung der Herzen von diesen

sagt er zu dem Menschen:
„Spanne aus/ strecke aus die Hand!“

Und er spannte/ streckte sie aus
und es war wiederhergestellt die Hand von ihm.

6 Und hinausgehend –
die Pharisäer sogleich mit den Herodianern
machten sie einen Gesamtrat gegen ihn,

wie sie ihn zugrunde richten könnten.

 

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Das größte Geschenk

„Der Sabbat ist das größte Geschenk des Judentums an die Menschheit“
(Carl Gustav Jung) 

Sabbat
– siebter Schöpfungstag
– Ruhetag vom hervorbringenden Handeln
– Zeit für die Erinnerung an die Befreiung aus der Versklavung durch Gott
– Zeit für das gemeinsame Gotteslob

Sabbat schützen
– durch Überwachung der Einhaltung der Ge- u. Verbote – wie die Pharisäer
– durch Handeln entsprechend dem Sinn des Sabbatgebotes – wie Jesus

Heilung am Sabbat – Erfüllung oder Übertretung des göttlichen Gebotes?
ein Mensch hat zwei Hände, um zu handeln
– um damit Gutes zu tun, anzupacken und zu gestalten
– um sie zu falten zum Gebet…
ein Mensch mit einer verdorrten Hand
– ist handlungsunfähig geworden
– wofür kann er am Sabbat Gott loben?

Jesus erfüllt das Sabbatgebot im ursprünglichen Sinn des Schöpfers,
– indem er am Sabbat in die Synagoge – in die Versammlung geht, um Gott zu loben
– indem er auch am Sabbat heilt, damit die Geheilten nun aus ganzem Herzen Gott loben können;

doch Jesus muss in seiner Liebe ohnmächtig zusehen,
– wie sich das Herz der Hartherzigen weiter verhärtet,
– wie die Antwort auf seine Barmherzigkeit – eine umso härtere Gesetzesauslegung ist.

Pfeil-oben zum Seitenanfang


Links:

zu den liturgischen Texten des 9. Sonntages im Jahreskreis B siehe auch
Schott: 9. Sonntag i.J. B

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Stand: 03.06.2018