Schlagwort-Archive: Blindenheilung

4. Fastensonntag A

4. Fastensonntag A – Laetare

Sonntag, 22. März 2020

1. Lesung: (1 Sam 16,1-13) Der Mensch sieht, was vor Augen ist…
2. Lesung: (Eph 5,8-14) Lebt als Kinder des Lichts…
Evangelium: (Joh 9,1-41) Blinde werden sehend und Sehende werden blind…

Weiterlesen

sehen können (30.B)

„aufblicken können“

Sonntag, 28. Oktober 2018

Liturgische Texte zum 30. Sonntag im Jahreskreis B

Eröffnungsvers: (vgl. Psalm 105,3-4)
Freuen sollen sich alle, die den HERRN suchen.
Sucht den HERRN und seine Macht, sucht sein Antlitz allezeit.

Tagesgebet
Allmächtiger, ewiger Gott,
mehre in uns den Glauben,
die Hoffnung und die Liebe.
Gib uns die Gnade,
zu lieben, was du gebietest,
damit wir erlangen, was du verheißen hast.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn.

ERSTE Lesung aus dem Buch Jeremia (Jer 31,7-9)
Blinde und Lahme, tröstend geleite ich sie heim

Antwortpsalm: Psalm 126,1-2b.2c-3.4-5.6
Großes hat der HERR an uns getan. Da waren wir fröhlich.

ZWEITE Lesung aus dem Hebräerbrief (Hebr 5,1-6)
Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks

Ruf vor dem Evangelium (vgl. 2 &im 1,10)
Halleluja. Halleluja.
Unser Retter Jesus Christus hat dem Tod die Macht genommen
und uns das Licht des Lebens gebracht durch das Evangelium.
Halleluja.

Evangelium aus dem Markusevangelium (Mk 10,46-52)
Rabbuni, ich möchte wieder sehen können

* * *
Pfeil-oben zum Seitenanfang


EvangelientextÜbersetzung G. M. Ehlert

Markus 10,46-52 (= Evangelium vom 30. Sonntag im Jahreskreis B)

Rabbuni, ich möchte aufblicken können

(10,45 Und sie kommen hinein (nach) Jericho.)

Heilung des blinden Bartimäus bei Jericho (Mk 10,46-52)

46 Und hinausgehend – er (= Jesus) – von Jericho
und die Lernenden (von) ihm
und (eine) Menge ziemlich (groß)
der Sohn des Timäus – Bartimäus,
[der] Blinde – bettelnd saß er neben dem Weg.

47 Und hörend, dass es Jesus, der Nazarener ist,
begann er zu schreien und zu sagen:
„Sohn Davids, Jesus, erbarme dich meiner.“

48 Und es verwarnten ihn viele,
damit er verstumme;

der aber in vielem (noch) mehr schrie er:
„Sohn Davids, erbarme dich meiner.“

49 Und stehen bleibend der Jesus sprach
„Ruft ihn herbei.“

Und man ruft herbei den Blinden sagend zu ihm:
„(Nur) Mut!, richte (dich) auf!, ER ruft dich!“

50 Der aber – abgeworfen habend sein Gewand –
sprang auf kommend zu dem Jesus (hin).

51 Und antwortend ihm der Jesus sprach:
„Was willst du – (ja) du (das) ich (dir) tun soll?“

Der aber Blinde sprach (zu) ihm:
„Rabbuni (= mein Lehrer), dass ich aufblicken (kann).

52 Und der Jesus sprach (zu) ihm
„Gehe hin! Der Glaube dein hat gerettet dich.“

Und sogleich konnte er aufblicken
und er folgte ihm (nach) auf dem Weg.

Einzug Jesu in Jerusalem (Mk 11,1ff)

(11,1 Als sie in die Nähe von Jerusalem kamen…)

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang


Bild zur Meditation:

„Was willst du, dass ich dir tun soll?…

Jesus heilt den blinden Bartimäus

„Jesus und Bartimäus“ – zu Mk 10,46-52 – Grafik (c) G. M. Ehlert, Okt. 2018

… Rabbuni, ich möchte aufblicken können.“

Pfeil-oben zum Seitenanfang


Impuls zum Evangelium 

1. Bartimäus
– ist blind (=Weltverlust)
– hockt außerhalb der Stadt am Wegesrand (=Gemeinschaftsverlust)
– und bettelt (=Ichverarmung)
= ein Bild der Erbärmlichkeit.
–> Meine Blindheit? – mein Betteln? – wo sitze ich draußen vor?

2. Jesus kommt vorbei
– Bartimäus hört es und ruft
 –> Vertraue ich dem Wort, dass Jesus mir nahe ist?

3. Leute wollen ihn daran hindern
– Er schreit nur noch lauter.
–> Rufe, ja schreie ich um Hilfe – auch inneren/ äußeren Widerständen zum Trotz?

4. Jesus bleibt stehen, lässt ihn herbeirufen
–> diese Aufforderung Jesu steht im Zentrum der Erzählung!

5. Leute (die Jünger?) ermutigen ihn
– Er springt auf, wirft seinen Mantel ab und eilt zu Jesus
–> Lasse ich mich rufen? – Eile ich sofort hin?

6. Jesus erfragt seinen Wunsch: „Was willst du, dass ich dir tun soll?“
– Bartimäus bittet: „Rabbuni, dass ich wieder aufsehen kann!“
–> Was antworte ich auf die Frage Jesu?

7. Jesu Zusage: „Gehe hin, dein Glaube hat dich gerettet!“
– Sehend geworden folgt Bartimäus ihm nach.
–> Wie reagiere ich auf die Worte Jesu?
          – Folge ich daraufhin Jesus nach auf seinem Weg?

 

* * *
Pfeil-oben zum Seitenanfang


Links:

–> zum Antwortpsalm Psalm 126: Heimkehrer – mit Tränen säen – mit Jubel ernten

–> zu den Liturgischen Texten siehe auch Schott 30.S.i.J.B

–> Meditation zu Bartimäus

–> zum Sonntag der Weltmission = 28. Okt. 2018: „Gott ist uns Zuflucht und Stärke

–> Oktober = Rosenkranzmonat, siehe: Rosenkranzgebet

–> Gedenktage:

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

.

Stand: 27. Okt. 2018

Bartimäus

Rabbuni – ich möchte wieder sehen können!

zum 30. Sonntag im Jahreskreis B (= 28. Oktober 2012)
Sonntagesevangelium: Mk 10,46-52: Die Heilung des blinden Bartimäus

siehe: Bartimäus = eigene Übersetzung, Gedanken und Grafik zu Mk 10,46-52

Blindenheilung

Evangelium am 4. Fastensonntag im Lesejahr A:
Joh 9,1-41: Heilung des Blinden am Teich von Shiloach: Joh 9,1-42