Schlagwort-Archive: 17. Sonntag

Gleichnisrede Jesu

 Die zweite große Rede Jesu im Matthäusevangelium:
Die Gleichnisrede Jesu (Mt 13,1-53) wird in drei Abschnitten in den Eucharistiefeiern am 15., 16. und 17. Sonntag im Jahreskreis A als Evangelium verkündet.

15. Sonntag im Jahreskreis A

Sonntag, 16. Juli 2017

I. Zeit der Aussaat: (Mt 13,1-23)
1. Gleichnis von der unterschiedlichen Beschaffenheit des Bodens
Einschub über den Sinn der Rede in Gleichnissen
Deutung des Gleichnisses

Linktipp: Schott – 15. Sonntag im Jahreskreis A

siehe auch: „Zeit der Aussaat
und: „Sämannmeditation

Same-Herz-a

von der selbst wachsenden Saat – zu Mk 4,26-29 (c) G. M. Ehlert

16. Sonntag im Jahreskreis A

Sonntag, 23. Juli 2017

II. Zeit des Wachstums: (Mt 13,24-43)
2. Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen
3. Gleichnis vom Senfkorn
4. Gleichnis vom Sauerteig
Einschub: Verkündigung in Gleichnissen als Erfüllung der Hl. Schrift
Deutung des Gleichnisses vom Unkraut unter dem Weizen

Linktipp: Schott – 16. Sonntag im Jahreskreis A

siehe auch: „Kleines Senfkorn
und: „Reich-Gottes-Gleichnisse

17. Sonntag im Jahreskreis A

Sonntag, 30. Juli 2017

III. Zeit der Ernte: (Mt 13,25-52)
5. Gleichnis vom Finden eines Schatzes im Acker
6. Gleichnis vom Finden einer Perle
7. Gleichnis vom Gefunden werden im Fischernetz
Abschluss der Rede Jesu in Gleichnissen

Linktipp: Schott – 17. Sonntag im Jahreskreis A

 

Pfeil-obenzum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Werbeanzeigen

15.-17. Sonntag i.J. C

 –> Gedanken zu Ferien – Urlaub – Erholung

 

Angesichts der himmlischen Herrlichkeit
stellt sich für den Menschen in der Jüngerschaft Jesu die Frage:

Was ist wirklich wichtig im Leben?

Lk 10,25-37

Lk 10,25-37 = Evangelium vom 15. Sonntag im Jahreskreis C (= 10. Juli 2016)

– Die Antwort der Heiligen Schrift:
Gott und dem Nächsten wie sich selbst Liebe zu erweisen. (vgl. Lk 10,25-28)

Die Frage: „Wer ist mein Nächster?“ (Lk 10,29)
dreht Jesus im Gleichnis vom barmherzigen Samariter (Lk 10,30-35) um
in die wichtigere Frage: Wer ist dem Notleidenden am Wegesrand zum Nächsten geworden? (Lk 10,36f)
Nächstenliebe heißt: aus Barmherzigkeit (auch) einem Fremden das Not-wendende tun.

Lk 10,25-37

Barmherziger Samariter

Lk 10,38-42

Lk 10,38-42 = Evangelium vom 16. Sonntag im Jahreskreis C (= 17. Juli 2016)

Zur Ergänzung der Geschichte von der aktiv geübten Barmherzigkeit

schließt der Evangelist Lukas die Geschichte von der Begegnung Jesu
im Hause der Marta und Maria (Lk 10,38-42) an.
Diese Geschichte zeigt auf, dass in der Jüngerschaft Jesu
das Hören auf Gottes Wort (wie Maria)
Vorrang hat vor der tätigen Gastfreundschaft (Marta).

Lk 10.38-42

Lk 11,1-13 = Evangelium vom 17. Sonntag im Jahreskreis C (= 24. Juli 2016)
Der Evangelist Lukas schließt an diese zwei Geschichten direkt an
die Begebenheit, in der Jesus den Jünger das rechte Beten lehrt (Lk 11,1-13).
Im Vaterunsergebet kommen verschiedene Anliegen in der rechten Vorrangstellung zur Sprache.

Lk 11.1-13

Bild und Gedanken zum Sonntagsevangelium
vom 15. Sonntag im Jahreskreis C = Lk 10,25-37
und
vom 16. Sonntag im Jahreskreis C = Lk 10,38-42 und

vom 17. Sonntag im Jahreskreis C = Lk 11,1-13:

Größte-Gebot-02 = Einem anderen zum Nächsten werden…

Größte Gebot-01 = Worauf es ankommt

Maria-Martha

zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Jesu Brot – unser Leben


Die Speisung der 5000 Männer – und die große Brotrede Jesu in der Synagoge in Kafarnaum stehen im Zentrum vom 17. – 21. Sonntag im Jahreskreis B:

  • Mk 6,30-34 = (16. S.i.J. B) = 19.07.2015 Die Rückkehr der Apostel – Ruhezeit
  • Joh 6,1-15 (17. S.i.J. B) = 26.07.2015
    Die wunderbare Speisung einer Volksmenge am See von Tiberias
  • Joh 6,24-33 (18. S.i.J. B) = 02.08.2015
    Die Rede über das Himmelsbrot in der Synagoge von Kafarnaum I
  • Joh 6,41-51 (19. S.i.J. B) = 09.08.2015
    Die Rede über das Himmelsbrot in der Synagoge von Kafarnaum II
  • Joh 6,51-58 (20. S.i.J. B) = 16.08.2015
    Die Rede über das Himmelsbrot in der Synagoge von Kafarnaum III
  • Joh 6,60-69 (21. S.i.J. B) = 23.08.2015
    Spaltung unter den Jüngern aufgrund der Rede Jesu über das Himmelsbrot

Der Text: Joh 06,1-71 (Übersetzung G. M. Ehlert)

Joh 6,1-71 Aufbau: „Prolog“ – „Dialog“ – „Epilog“

Bild-Meditation über Jesu Vermächtnis

Das Brot des Lebens

Das Brot des Lebens – (c) G. M. Ehlert

(Un-)Erhörtes Gebet

Du gehst zu Gott mit deiner Not
und bittest ihn ums tägliche Brot.

Gott schaut auf dich in deiner Not
er hört dich an
und gibt dir gleich dreifach das notwendende Brot:
das Brot des Ackers für deinen Leib
das Brot des Wortes für deinen Geist
das Brot des Lebens für dein seelisches Heil.

Gott kommt nun zu dir mit seiner Not
auch andere brauchen das tägliche Brot:
das Brot des Ackerns für den Hunger im Leib
das Brot des Wortes für die Suche im Geist
das Brot des Lebens für ihr seelisches Heil.

Schaust du auf Gott in seiner Not?
Hörst du ihn an?
Teilst auch du mit andern dein tägliches Brot?

zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

(Georg Michael Ehlert, 26.10.04)