Archiv des Autors: Georg Michael Ehlert

Osterzeit C

–> eine Zusammenschau der Berichte über die Auferstehung in den vier Evangelien: Osterbilder

Die 8 Sonntage der 50-tägigen Osterzeit (Lesejahr C)

Die Sonntage der Osterzeit haben jeweils einen Namen –
nach dem Anfangswort des lateinischen Eröffnungsverses der Hl. Messe –
–> Merkwort: „Re-qu-ie-m   c-r-e-s (-ce)“ = „in Ruhe wachse“

  1. Ostersonntag: – Resurrexi (= 21. April 2019)
  2. Sonntag der Osterzeit: – Quasimodogeniti (= 28. April 2019)
  3. Sonntag der Osterzeit: – Iubilate (= 5. Mai 2019)
  4. Sonntag der Osterzeit: – Misericordia (Guter-Hirte-Sonntag) (= 12. Mai 2019)
  5. Sonntag der Osterzeit: – Cantate (= 19. Mai 2019)
  6. Sonntag der Osterzeit: – Rogate (Bittsonntag) / Vocem iucunditatis (= 26. Mai 2019)
    Christi Himmelfahrt (= Donnerstag, 30. Mai 2019)
  7. Sonntag der Osterzeit: – Exaudi (= 02. Juni 2019)
  8. Pfingstsonntag: – Spiritus Domini (= 09. Juni 2019)

* * *


Ostersonntag (= 21. April 2019)
Resurrexi

O-1

Resurrexi, et adhuc tecum sum, alleluia:
posuisti super me manum tuam, alleluia:
mirabilis facta est scientia tua, alleluia, alleluia.“

Ich bin auferstanden und bin immer bei dir. Halleluja.
Du hast deine Hand auf mich gelegt. Halleluja.
Wie wunderbar ist für mich dieses Wissen. Halleluja.“ (Ps 139,5f)

A: Mt 28,1-10 Ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, wie er gesagt hat /

B: Mk 16,1-7 Ihr sucht Jesus von Nazaret, den Gekreuzigten; er ist auferstanden / 2018

C: Lk 24,1-12 Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? (2019)

oder: A B C: Joh 20,1-18

siehe auch: „Osterglaube

Das Ostergeschehen im Zeugnis der vier Evangelien (eine Zusammenschau): Osterbilder

1. Ostersonntag – Evangelium vom Tag = Joh 20,1-18:

siehe: Joh 20,3-10: Wettlauf Petrus – Johannes zum Grab
und: Joh 20,11-18: Die Begegnung zwischen Maria von Magdala mit dem Auferstandenen

Pfeil-oben zum Seitenanfang


2. Sonntag der Osterzeit (= 28. April 2019)
Quasimodo geniti

= SONNTAG DER GÖTTLICHEN BARMHERZIGKEIT – (Weißer Sonntag)

O-2

Quasimodo geniti infantes, alleluja,
rationabile sine dolo lac concupiscite, alleluja.“

Wie neugeborene Kinder, Halleluja,
verlangt nach der vernünftigen, unverfälschten Milch, Halleluja.“
(1 Petr 2,2a)

1. Lesung: Apostelgeschichte 5,12-16:
„Immer mehr wurden im Glauben zum Herrn geführt, Scharen von Männern und Frauen“

Antwortpsalm: Psalm 118,2 u. 4.22-23.24 u. 26-27a:
Danket dem HERRN, denn er ist gütig, denn seine Huld währt ewig

–> zu Psalm 118: Palmsonntagspsalm

2. Lesung: Offenbarung (Offb 1,9-11a.12-13.17-19):
„Ich war tot, doch nun lebe ich in alle Ewigkeit“

Evangelium (Lesejahr: A B C): Joh 20,19-31:
Acht Tage darauf kam Jesus und trat in ihre Mitte

–> zu den Liturgischen Texten vom 2. Sonntag der Osterzeit (C) siehe: „Schott (2.O.C)

* * *

Meditation:

Mein Herr und mein Gott!
nimm alles von mir, was mich hindert zu dir:

– nimm mir meine Angst, wenn ich mich aus Angst verschließe.
– nimm mir meine Zweifel, wenn ich der Verzweiflung nahe bin.
– nimm mir meine vermeintliche Glaubenssicherheit,
wenn sie mich hindern, nach dir zu fragen und dich zu finden.

Mein Herr und mein Gott!
gib alles mir, was mich führet zu dir:

– lass mich nach dir fragen in der Gemeinschaft der Glaubenden
– lass mich dich finden in deinem lebendigen Wort
– lass mich dich schmecken in den Gaben der Eucharistie,
damit mein Glauben, Nahrung und Lebenskraft bekommt.

Mein Herr und mein Gott!
O nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir:

– dann kann ich wie Thomas voll Freude und Glauben bekennen:
                            „Mein Herr und mein Gott!“

* * *

siehe auch: „Göttliche Barmherzigkeit

siehe auch: Joh 20,24-31: Das Glaubensbekenntnis des Thomas
Joh 20,19-31: eigene Übersetzung

Gedanken zu “Mein-Herr-und-mein-Gott!”

So 28. April 2019: Osterfest der orthodoxen Christen
–> siehe dazu: „Christus ist auferstanden!“ – „Er ist wahrhaft auferstanden!“

Pfeil-oben zum Seitenanfang


3. Sonntag der Osterzeit (= 5. Mai 2019)
Iubilate

O-3

Iubilate Deo, omnis terra, alleluia,
psalmum dicit e nomini eius, alleluia.
Date gloriam laudi eius, alleluia“

Jauchzt Gott zu, alle Lande, Halleluja,
spielt zum Ruhm seines Namens, Halleluja,
verherrlicht ihn mit Lobpreis. Halleluja.“
(Ps 66,1f)

1. Lesung: Apostelgeschichte 5,27b-32.40b-41
Zeugen dieser Ereignisse sind wir und der Heilige Geist

Antwortpsalm (Ps 30,2 u. 4.5-6b.6cd u. 12a u. 13b)
HERR, du zogst mich empor aus der Tiefe;
ich will dich rühmen in Ewigkeit!

–> zu Psalm 30: „Hoch soll ER leben…“

2. Lesung: Offenbarung (Offb 5,11-14):
Würdig ist das Lamm, das geschlachtet wurde, Macht zu empfangen und Herrlichkeit

Ruf vor dem Evangelium:
Halleluja, Halleluja!
Christus ist auferstanden.
Er, der Schöpfer des Alls, hat sich aller Menchen erbarmt.
Halleluja!

Evangelium: Johannes (Joh 21,1-19):
Jesus trat heran, nahm das Brot und gab es ihnen, ebenso den Fisch

Ostererscheinungen Jesu:
Lesejahr A: Lk 24,13-35 oder: Joh 21,1-1
Lesejahr B: Lk 24,35-48 (2018)
Lesejahr C: Joh 21,1-19

–> zu den Liturgischen Texten vom 3. Sonntag der Osterzeit C siehe: Schott (3.O.C)

siehe auch:

Pfeil-oben zum Seitenanfang


4. Sonntag der Osterzeit (= 12. Mai 2019)
Misericordia

= „Gute-Hirte-Sonntag“ – Weltgebetstag für geistliche Berufe

O-4

Misericordia Domini plena est terra, alleluia,
verbo Dei coeli firmati sunt, alleluia.“

„Von der Huld des Herrn ist erfüllt die Erde, Halleluja.
Durch das Wort Gottes wurden die Himmel geschaffen, Halleluja!“
(Ps 33,5f)

1. Lesung: Apostelgeschichte (Apg 13,14.43b-52):
Da ihr euch des ewigen Lebens unwürdig zeigt, wenden wir uns jetzt an die Heiden

Antwortpsalm: Ps 100,1-3.4.5
Wir sind das Volk des HERRN, die Herde seiner Weide

–> zu Psalm 100: Lobgesang der Völker beim Einzug ins Heiligtum

2. Lesung: Offenbarung (Offb 7,9.14b-17):
Das Lamm wird sie weiden und zu den Quellen des Lebens führen

Ruf vor dem Evangelium Vers: Joh 10, 14
Halleluja. Halleluja.
(So spricht der Herr:)
Ich bin der gute Hirt.
Ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich.
Halleluja.

Evangelium: Joh 10,27-30
Ich gebe meinen Schafen ewiges Leben

–> zu den Liturgischen Texten vom 4. Sonntag der Osterzeit (C) siehe: „Schott (4.O.C)

A: Joh 10,1-10 Der gute Hirt als Gegenbild zu Dieben u. Räubern
B: Joh 10,11-18 Der gute Hirt als Gegenbild zum Tagelöhner (2018)
C: Joh 10,27-30 aus dem Streitgespräch beim Tempelweihfest (2019)

siehe auch:

Pfeil-oben zum Seitenanfang


5. Sonntag der Osterzeit (= 19. Mai 2019)
Cantate

O-5

Cantate Domino canticum novum, alleluia,
quia mirabilia fecit Dominus, alleluia,
ante conspectum gentium revelavit iustitiam suam, alleluia.“

Singt dem Herrn ein neues Lied, Halleluja,
denn er hat wunderbare Taten vollbracht, Halleluja
und sein gerechtes Wirken enthüllt vor den Augen der Völker. Halleluja.“ (Ps 98,1f)

1. Lesung: Apostelgeschichte (Apg 14,21b-27)
Sie berichteten der Gemeinde, was Gott zusammen mit ihnen getan hatte

Antwortpsalm (Ps 145,1-2.8-9.10-11.13c-14)
Ich will dich rühmen, mein Gott und König.

–> zu Psalm 145: Das ABC des Lobpreises der Größe und Güte Gottes

2. Lesung: Offenbarung (Offb 21,1-5a):
Gott wird alle Tränen von ihren Augen abwischen

Ruf vor dem Evangelium (Vers: Joh 13,34)
Halleluja! Halleluja!
(So spricht der Herr:)
Ein neues Gebot gebe ich euch:
Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben.
Halleluja!

Evangelium: Johannes (Joh 13,31-33a.34-35)
Ein neues Gebot gebe ich euch: Liebt einander!

–> Joh 13,31-35: Die neugemachte Weisung Jesu

–> zu den Liturgischen Texten vom 5. Sonntag der Osterzeit (C) siehe: „Schott (5.O.C)

A: Joh 14,1-12 Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben (siehe auch Joh 14,1-31) (= 2017)
B: Joh 15,1-8 Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht
„Ich bin der Weinstock – ihr seid die Reben“
C: Joh 13,31-35 Ein neues Gebot gebe ich euch: Liebt einander! (= 2010)

siehe auch: „Christus, der Weinstock

Pfeil-oben zum Seitenanfang


6. Sonntag der Osterzeit Rogate (Bittsonntag) (= 26. Mai 2019)

Vocem iucunditatis

O-6

Vocem iucunditatis annuntiate, et audiatur, alleluia,
nuntiate usque ad extremum terrae,
liberavit Dominus populum suum, alleluia.“

„Verkündet es jauchzend, damit man es hört, Halleluja;
Ruft es hinaus bis ans Ende der Erde!
Der HERR hat sein Volk befreit. Halleluja.“
(vgl. Jes 48,20)

1. Lesung: Apostelgeschichte (Apg 15,1-2.22.29):
Der Heilige Geist und wir haben beschlossen, euch keine weitere Last aufzuerlegen

Antwortpsalm: (Ps 67,2-3.5.6 u. 8)
Die Völker sollen dir danken, o Gott,
danken sollen dir die Völker alle. 

–> zu Psalm 67: Bitte um Gottes Segen – im Blick auf alle Völker

2. Lesung: Offenbarung (Offb 21,10-14.22-23)
Ein Engel zeigte mir die heilige Stadt, wie sie aus dem Himmel herabkam

Ruf vor dem Evangelium: (Vers: vgl. Joh 14,23)
Halleluja! Halleluja!
(So spricht der Herr:)
Wer mich liebt, hält fest an meinem Wort.
Mein Vater wird ihn lieben, und wir werden bei ihm wohnen.
Halleluja!

Evangelium: Johannes (Joh 14,23-29)
Der Heilige Geist wird euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe

–> zu den Liturgischen Texten vom 6. Sonntag der Osterzeit (C) siehe: „Schott (6.O.C)

((zu Apg 15,1-35 siehe: Konfliktlösung in der Kirche))
Offb 21,10-14.22-23
Joh 14,23-29 Der Heilige Geist wird euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe

Lesejahr A: (= 2017)
Apg 8,5-8.14-17;
1 Petr 3,15-18
Joh 14,15-21 Ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben

Lesejahr B: (= 2018)
Apg 10,25-26.34-35.44-48;
1 Joh 4,7-10
Joh 15,9-17 Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt siehe auch: „In Liebe verbunden

Lesejahr C (2019):
Apg 15,1-2.22.29; ((zu Apg 15,1-35 siehe: Konfliktlösung in der Kirche))
Offb 21,10-14.22-23
Joh 14,23-29 Der Heilige Geist wird euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe

26. Mai = Gedenktag: Philipp Neri – der humorvolle Heilige

zum Hochfest CHRISTI HIMMELFAHRT (Donnerstag, 30. Mai 2019)
–> siehe auch: Christi Himmelfahrt u. 7. Sonntag der Osterzeit

Pfeil-oben zum Seitenanfang


7. Sonntag der Osterzeit (= 2. Juni 2019)
Exaudi

O-7a

Exaudi, Domine, vocem meam, qua clamavi ad te, alleluia.
Tibi dixit cor meum, quaesivi vultum tuum,
vultum tuum ‚Domine requiram,
ne avertas facies tuam a me, alleluia.“

Höre, o Herr, mein lautes Rufen; Halleluja!
Mein Herz denkt an dein Wort: „Sucht mein Angesicht“ –
Dein Angesicht, o Herr, will ich suchen.
Verbirg nicht dein Gesicht vor mir. Halleluja!“ (Ps 27,7-9)

1. Lesung: Apostelgeschichte (Apg 7,55-60)
Ich sehe den Himmel offen und den Menschensohn zur Rechten Gottews stehen

Antwortpsalm: (Ps 97,1-2.6-7.9 u. 12)
Der HERR ist König,
er ist der Höchstes über der ganzen Erde.

–> zu Psalm 97: Aufruf zur Freude an Gottes Königtum

2. Lesung: Offenbarung (Offb 22,12-14.16-17.20)
Komm, Herr Jesus!

Evangelium: Johannes (Joh 17,20-26)
Sie sollen eins sein, wie wir eins sind; sie sollen vollendet sein in der Einheit

–> zu den Liturgischen Texten vom 7. Sonntag der Osterzeit (C) siehe: „Schott (7.O.C)

Am 7. Sonntag der Osterzeit – d.h. zwischen Christi Himmelfahrt und dem Pfingstfest wird als Evangelium immer ein Abschnitt aus dem sogenannten “Hohepriesterlichen Gebet” Jesu – dem Abschiedsgebet des Herrn verkündet:
– im Lesejahr A = Joh 17,1-11 (= 2017)
im Lesejahr B = Joh 17,6a.11b-19 (= 2018)
– im Lesejahr C = Joh 17,20-26. (= 2019)

siehe dazu den Bibeltext: Joh 17,1-26 (in eigener Übersetzung).

siehe auch: “Ich will, dass alle eins sind wie wir

siehe auch: Christi Himmelfahrt u. 7. Sonntag der Osterzeit

 

5. Juni = Fest: Hl. Bonifatius – „Apostel der Deutschen“

Pfeil-oben zum Seitenanfang


Pfingstsonntag (= 9. Juni 2019)
Spiritus Domini

O-8

Spiritus Domini replevit orbem terrarum, Alleluia,
et hoc quod continet omnia, scientiam habet vocis, Alleluia.“

„Der Geist des Herrn erfüllt den Erdkreis. Halleluja!
In ihm hat alles Bestand.
Nichts bleibt verborgen vor ihm. Halleluja.“
(Weish. 1,7)

1. Lesung: Apostelgeschichte 2,1-11
Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen zu reden

Antwortpsalm: (Psalm 104,1-2.24-25.29-30.31 u. 34)
Sende aus deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu.

–> zu Psalm 104: Ein Loblied auf die herrliche Schöpfung Gottes

2. Lesung: 1. Korintherbrief (1 Kor 12,3b-7.12-13) oder Röm 8,8-17
Durch den einen Geist wurden wir in der Taufe alle in einen einzigen Leib aufgenommen

Evangelium: Joh 20,19-23 (siehe Ostersonntag) oder Joh 15,26-27; 16,12-15

–> zu den Liturgischen Texten vom Pfingstfest (C) siehe: „Schott Pfingsten C

Lesejahr: A B C: Joh 20,19-23 Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch: Empfangt den Heiligen Geist!

siehe auch:

die Tage zwischen Christi Himmelfahrt und dem Pfingstfest
eine Pfingstnovene
die Nacht vor dem Pfingstfest – Texte für eine Pfingstvigil

u. Pfingstfest

siehe auch: re-qu-ie-m c-r-e-s(ce)

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Stand: 15.05.2019

Werbeanzeigen

Ostertag

Der Ostertag

OSTERTAG-a

zu Lk 24,13-35 (Lesejahr A = 2017)

siehe: Lk 24,13-35 (= Evangelium am Ostermontag )
(= Studienübersetzung G.M. Ehlert)

siehe auch: DER OSTERTAG – Lk 24,13-44  (= Meditation)  

+ aufbruch-aus-Begegnung

+ Brannte uns nicht das Herz in der Brust

Ostern 2019

Ostern –
Hochfest der Auferstehung des Herrn

Christus ist vom Tod erstanden!
Er ist wahrhaft auferstanden!
Halleluja!

Ostersonntag – am Tag

Sonntag, 21. April 2019

Eröffnungsvers: (vgl. Ps 139,18 u. 5-6)
Ich bin erstanden und bin immer bei dir. Halleluja.
Du hast deine Hand auf mich gelegt. Halleluja.
Wie wunderbar ist für mich dieses Wissen. Halleluja.

Tagesgebet:
Allmächtiger,ewiger Gott,
am heutigen Tag
hast du durch deinen Sohn den Tod besiegt
und uns den Zugang zum ewigen Leben erschlossen.
Darum begehen wir in Freude
das Fest seiner Auferstehung.
Schaffe uns neu durch deinen Geist,
damit auch wir auferstehen
und im Licht des Lebens wandeln.
Darum bitten wir durch Jesus Christus

1. Lesung aus der Apostelgeschichte (Apg 10,34a.37-43)
Wir haben mit ihm nach seiner Auferstehung gegessen und getrunken

Antwortpsalm (Ps 118,1-2.16-17.22-23)
Das ist der Tag, den der HERR gemacht;
lasst uns jubeln und seiner uns freuen.

2. Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Kolosser (Kol 3,1-4)
Strebt nach dem, was im Himmel ist, wo Christus zur Rechten Gottes sitzt

Sequenz

Singt das Lob dem Osterlamme,
bringt es ihm dar, ihr Christen.

Das Lamm erlöst‘ die Schafe:
Christus, der ohne Schuld war,
versöhnte die Sünder mit dem Vater.

Tod und Leben, die kämpften
unbegreiflichen Zweikampf;
des lebens Fürst, der starb, herrscht nun lebend.

Maria Magdalena,
sag uns, was du gesehen.

Sah Engel in dem Grab,
die Binden und das Linnen.

Das Grab des Herrn sah ich offen
und Christus von Gottes Glanz umflossen.

Er lebt, der Herr, meine Hoffnung,
er geht euch voran nach Galiläa.

Lasst uns glauben, was Maria den Jüngern verkündet.
Sie sahen den Herrn, den Auferstanden.

Ja, der Herr ist auferstanden, ist wahrhaft erstanden.
Du Sieger, König, Herr, hab Erbarmen.

Ruf vor dem Evangelium (vgl 1 Kor 5,7b-8a)
Halleluja. Halleluja.
Unser Pas-chalamm ist geopfert: Christus.
So lasst uns das Festmahl feiern im Herrn.
Halluluja.

Evangelium nach Johannes (Joh 20,1-9)
Er sah und glaubte

 

Der Baum des Lebens

Ostern2019ca

Die neue Welt Gottes
… mit dem Baum des Lebens

Im himmlischen Jerusalem:
„… steht ein Baum des Lebens.
Zwölfmal trägt er Früchte, jeden Monat gibt er
seine Frucht; und die Blätter des Baumes
dienen zur Heilung der Völker.“ (Offb 22,2)

Der Farbenkreis
Jahreszeiten, Lebensalter, Tageslauf.
Sonnenscheibe, Weltenuhr, Erdenrund.
Kosmos, Kreuz, Monstranz.

Komplementärfarben:
Grün + rot; gelb + violett; orange + blau
Vier Teile bilden einen Kreis –
Auseinander gerissen vom Kreuz
Und doch zusammen gehalten von einer großen
Energie.

Frühling und Kindheit und Morgen
Grün
Sommer und Jugend und Mittag
Gelb
Herbst und Reife und Abend
Rot
Winter und Alter und Nacht
Blau

Natur und Leben, Wärme und Ähren,
Blut und Liebe, Himmel und Meer.
Säen und wachsen, blühen und reifen,
ernten und welken. Tiefe und Weite.

Seelenfarben wie vor Jahr und Tag
Alles geht ineinander über,
nichts hört für immer auf.
Ewig werden will das Leben.

Im Innern pulsierende Energie,
die nach außen drängt.
Licht!/ Wahrheit
Im Dazwischen ein helles Kreuz,
das den Durchblick bringt!
Leben/ Leiden!/
Außen überfließende Dynamik,
die nicht enden will.
Liebe/ Geist!/ Weg

Komplementärfarben –
Bilder in konzentrisch-durchkreuzten Kreisen.
Schöpfung und Erlösung.
LEBEN!

Gott,
„du hast das Heil der Welt
auf das Holz des Kreuzes
gegründet.
Vom Baum des Paradieses
kam der Tod,
vom Baum des Kreuzes
erstand das Leben.
Der Feind,
der am Holz gesiegt hat,
wurde auch am Holze besiegt
durch unseren Herrn Jesus Christus.“
(Präfation Kreuzerhöhung)

Der Baum des Lebens…
Ein Kreis… – eine Monstranz
Mit drei Ringen u. einem vollen Kreissegment
Durch ein Kreuz – vier Kreissegmente
Durch den Auferstanden – drei Kreissegmente
blau  +  grün/goldgelb  +  rot
Ineinander von
irdischer Wirklichkeit („vier“)
und himmlischer Wirklichkeit („drei“)

Unten:
Esel – Einzug Jesu in Jerusalem (Palmsonntag)
Lamm – Paschamahl/ Abendmahl (Gründonnerstag)
Hahn – Verleugnung des Petrus (Karfreitag)
Grab und Grabstein (Karsamstag)
Feuer mit 5 Broten u. 2 Fischen (Ostern)

Bild u. Gedanken: G. M. Ehlert

* * *

Die Osternacht – zur Liturgie der Osternachtsfeier
Das Lob des österlichen Lichtes – das Exsultet (Das Osterlob): Der Osterjubel

Das Ostergeschehen – im Zeugnis der vier Evangelien

Osterglaube: – Maria von Magdala am leeren Grab (Joh 20,11-18)

Ostertag– im Zeugnis des Lukasevangeliums (Lk 24,1-43)

Ostern entlarvt den Tod

Sonntag 28. April 2019 ist das Osterfest der orthodoxen Christen
–> siehe dazu: „Christus ist auferstanden!“ – „Er ist wahrhaft auferstanden!“

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

.

Stand: 20.04.2019

.

.

.

.

.

Karwoche 2019

Die “Heilige Woche” – die Karwoche:

Die „Karwoche“ – die „große Woche“ – die „Heilige Woche“ –
Was feiern wir da eigentlich?

Kar- und Ostertage: Vom Einzug Jesu in Jerusalem über sein Sterben bis zur Auferstehung. Die Gottesdienste dauern häufig länger als sonst und sie sind voller Symbole. Worum geht es an Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und in der Osternacht?

Der Auftakt: Die Tränen Jesu
– Als Jesus die Stadt Jerusalem sieht – weint er über sie
–> siehe auch: „Ach – Jerusalem

Der Palmsonntag:

I. Teil: Der feierliche Einzug Jesu in Jerusalem
– Jesus zieht auf einem Esel in Jerusalem ein – begleitet von den Hosianna-Rufen einer erwartungsvollen Volksmenge, die mit schwenkenden Palmzweigen Jesus begleitet.
–> siehe auch:
Palmsonntag A = 2017
Palmsonntag B = 2018
Palmsonntag C = 14.04.2019

II. Teil: Eine Vorausschau auf das, was ihn in Jerusalem erwartet
– Die Passion Christi vom Letzten Abendmahl bis zum Begräbnis

Die Kartage:

– Montag:

  • Jes 42,1-9: – I. Gottesknechtslied
  • Joh 12,1-11: Die Salbung Jesu in Betanien – im Hinblick auf Jesu Tod

 

– Dienstag

  • Jes 49,1-9: – II. Gottesknechtslied
  • Joh 13,21-33.36-38: Ankündigung Jesu von Verrat und Verleugnung

– Mittwoch

  • Jes 50,4-9: – III. Gottesknechtslied
  • Mt 26,14-25: Vorbereitung des Paschamahles u. Ankündigung des Verrates

( Karfreitag: Jes 52,13 – 53,12: – IV. Gottesknechtslied )

Das „Triduum paschale“ –
die Feier des „Übergangs vom Tod zum Leben“

  • 1. Gründonnerstagabend – der Vorabend des Karfreitages

I. Teil: Die Messe vom Letzten Abendmahl
Weiße Messgewänder – feierlicher Beginn mit Glocken und Orgel und Gloria – danach schweigen Glocken, Orgel bis zum Gloria in der Osternacht – Erinnerung an das 1. Pas-chafest vor dem Auszug Israels aus Ägypten – Zeugnis von der Einsetzung der Eucharistie (1 Kor…) – Evangelium von der Fußwaschung als Auftrag Jesu, einander aus Liebe zu dienen – Kommunion unter den Gestalten von Brot und Wein – Abräumen des Altares – kein Segen (!) – stiller Auszug –

II. Teil: nächtliche Betstunden:
innere Teilnahme an Jesu einsamem Gebet auf dem Ölberg.

  • 2. Karfreitag

III. Teil: Die Passion Christi – seinen Kreuzweg mitgehen

IV. Teil: Die Feier vom Leiden und Sterben Christi
… wo der Gottesdienst am Gründonnerstagabend endete, geht es nun weiter
– stiller Einzug von Priester (in rotem Gewand – Farbe des Martyriums) und Altardiensten in die leer geräumte Kirche
– sie werfen sich im Altarraum in Stille zu Boden, die Gemeinde kniet schweigend – still bewegt von dem, was es zu gedenken gilt: Leiden, Sterben, Tod Christi.
– die ersten Worte des Priesters richten sich nicht wie sonst an die versammelte Gemeinde, sondern an Gott: „Gedenke Herr, der großen Taten, die dein Erbarmen gewirkt hat…“
– Lesungen vom leidenden Gottesknecht, aus dem Hebräerbrief, der Jesus als den wahren Hohepriester vorstellt, dann die Passionsgeschichte aus dem Johannesevangelium bis zur „Erhöhung Jesu“ am Kreuz.
– es folgen die „Großen Fürbitten“ für Kirche, Religionen und Welt…
– anschließend wird das verhüllte Kreuz in die Kirche hereingetragen – an drei Stationen – enthüllt und von den Anwesenden verehrt: „Wir beten dich an Herr Jesus Christus und preisen dich, denn durch dein Heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.“
– (nach einer schlichten Kommunionspendung) – stiller Auszug, ohne Segen…
– es bleibt das Kreuz – zur persönlichen Andacht vor dem Gekreuzigten…

V. Teil: Betrachtungen über den Tod Christi
–> die Schmerzen Mariens – Pieta

  • 3. Karsamstag – der große Sabbat – Ruhetag

VI. Teil: („… hinabgestiegen in das Reich des Todes…“)
– an diesem Samstag finden keine besonderen liturgischen Gottesdienste statt
– mancherorts wird in der Karwoche jeden Morgen – auch am Karsamstag – die sog. Karmette mit den Klageliedern des Propheten Jeremia gebetet.

  • 4. Die Ostervigil – zugleich der Auftakt zum Hohen Osterfest/ und zur Osterwoche:

VII. Teil: Die Feier der Osternacht:
– die größte liturgische Feier des gesamten Kirchenjahres beginnt am Karsamstag nach Sonnenuntergang (liturgisch beginnt damit schon der Ostersonntag) und endet vor Sonnenaufgang am Ostermorgen. – In verschiedenen Gemeinden folgt danach die Osteragape – ein stärkendes Zusammensein der Feiernden bei Brot, Wein, Ostereiern…

————————————

Die “Heilige Woche“ – ein Überblick über verschiedene Meditationen:

1. Palmsonntag: Leben zwischen “Hosianna” und “Kreuzige IHN!”

– Texte der Liturgie im „Lesejahr A“ (2017)
– siehe auch Palmsonntag Lesejahr C (2016)
– Bild und Gedanken zum Einzug Jesu in Jerusalem – Hoch die Tür
– Evangelium vom Einzug Jesu in Jerusalem: zu Palmsonntag
zu Palmsonntag
Psalm-118 = der “Palmsonntagspsalm”

vom Einzug Jesu in Jerusalem am Palmsonntag bis zum Gründonnerstag:
1. Synopse ab Palmsonntag “Die letzten Tage Jesu in Jerusalem”

–> siehe auch: Psalm 24: Einzug des “Königs der Herrlichkeit” in sein Eigentum

 

2. Gründonnerstag: das Letzte Abendmahl Jesu im Kreis seiner Apostel:

– Texte der Liturgie „Gründonnerstag“ (2019)

Aus den Abschiedsreden Jesu:

siehe auch: Paschalamm – Opferlamm – Osterlamm

vom Letzten Abendmahl Jesu im Kreis seiner Apostel:
2. Synopse Abendmahl “Das letzte Abendmahl Christi”

 

3. Karfreitagvon der Gebetsnacht auf dem Ölberg bis zu Tod und Begräbnis:

– Texte der Liturgie „vom Leiden und Sterben Christi“

von der Gebetsnacht auf dem Ölberg bis zu Tod und Begräbnis Jesu:
3. Synopse Passion “Die Passion Christi”

Jesus vor Pilatus: Joh 18,33-37
Die Passion Jesu Christi nach Johannes: Joh 18,1 – 19,42
psalm-22 =
der “Karfreitagspsalm”
Psalm 22 – der „Karfreitagspsalm und das Geschehen auf Golgotha

Die Sieben Worte Christi am Kreuz
Todesanzeige Jesu
siehe auch: „Schmerzen Mariens“

Der Vollendung entgegen“ – ein Passionsweg Jesu in 14 + 1 Stationen:
Passionsweg Jesu

 

4. Karsamstag – Der „große Sabbat“ – der Tag der Grabesruhe

Das Geheimnis des Karsamstags: „hinabgestiegen in das Reich des Todes

 

OSTERN – das Hochfest der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus

– Texte der Liturgie der „Osternacht A“ (2017)

Das Lob des österlichen Lichtes – das Exsultet (Das Osterlob): Der Osterjubel

Das Ostergeschehen – im Zeugnis der vier Evangelien

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Palmsonntag:
Leben zwischen “Hosianna” und “Kreuzige IHN!”

Sonntag, 14. April 2019

Palmsonntag1a

FEIER DES EINZUGS CHRISTI IN JERUSALEM

Lk 19,28-40 Gesegnet sei der König, der kommt im Namen es Herrn!

Messfeier:

Jes 50,4-7
Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen, doch ich weiß, dass ich nicht in Schande gerate. –> siehe: Drittes Lied vom Gottesknecht

Ps 22 (21),8-9.17-20.23-24
Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
–> siehe zu Psalm 22: Geschehen auf Golgatha

Phil 2,6-11
Christus Jesus erniedrigte sich; darum hat ihn Gott über alle erhöht.
–> siehe zu Phil 2,5-11 Hymnus von Entäußerung u. Erhöhung des Sohnes Gottes

Lk 22,14 – 23,56 (oder Kurzfassung: Lk 23,1-49)
Das Leiden unseres Herrn Jesus Christus
–> siehe zur Passion Christi:
3. Synopse Passion

siehe auch Schott: Palmsonntag C

Pfeil-oben zum Seitenanfang

*****

Montag der Karwoche:

Jesaja 42,5a.1-7 Mein Knecht schreit nicht und lässt seine Stimme nicht auf der Straße erschallen (Erstes Lied vom Gottesknecht)
–> Jes 42,1-9: – I. Gottesknechtslied

Psalm 27 Geborgenheit in Gott

Johannesevangelium 12,1-11 Salbung Jesu in Betanien

Dienstag der Karwoche:

Jesaja 49,1-6 Ich mache dich zum Licht für die Völker, damit mein Heil bis an das Ende der Erde reicht (Zweites Lied vom Gottesknecht)
–> Jes 49,1-9: – II. Gottesknechtslied

Psalm 71: Gott – Zuflucht im Alter

Johannesevangelium 13,24-33.36-38 Einer von euch wird mich verraten. – Noch bevor der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen

Mittwoch der Karwoche:

Jesaja 50,4-9a Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen (Drittes Lied vom Gottesknecht)
–> Jes 50,4-9: – III. Gottesknechtslied

Psalm 69 –

Matthäusevangelium Mt 26,14-25 Der Menschensohn muss zwar seinen Weg gehen, wie die Schrift über ihn sagt. Doch wehe dem Menschen, durch den der Menschensohn verraten wird

Pfeil-oben zum Seitenanfang

*****

DIE DREI ÖSTERLICHEN TAGE VOM LEIDEN, VOM TOD
UND VON DER AUFERSTEHUNG DES HERRN

Gründonnerstag:

Donnerstag, 18. April 2019

Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe! Zeichnung (c) G. M. Ehlert

MESSE VOM LETZTEN ABENDMAHL

Ex 12,1-8.11-14 Die Feier des Paschamahles

Ps 116 (115),12-13.15-18 Der Kelch des Segens gibt uns Anteil an Christi Blut.
–>
zu Psalm 116: Erinnerung u. Dank für die Errettung

1 Kor 11,23-26 Sooft ihr von diesem Brot esst und aus diesem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des HERRN, bis er kommt.

Joh 13,1-15 Er erwies ihnen seine Liebe bis zur Vollendung.
–> siehe:Joh 13.1-38

Pfeil-oben zum Seitenanfang

*****

Karfreitag

Freitag, 19. April 2019

12a

XII. Station – aus dem Passionsweg: „Der Vollendung entgegen“ (c) G. M. Ehlert

Jes 52,13 – 53,12 Er wurde durchbohrt wegen unserer Verbrechen (Viertes Lied vom Gottesknecht)
–> Jes 52,13 – 53,12: – IV.
Gottesknechtslied

Ps 31 (30),2.6.12-13.15-17.25 Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist.
–>
Psalm 31: In deine Hände lege ich voll Vertrauen meinen Geist

Hebr 4,14-16; 5,7-9 Er hat den Gehorsam gelernt und ist für alle, die ihm
gehorchen, der Urheber des ewigen Heils geworden.

Joh 18,1 – 19,42 Das Leiden unseres Herrn Jesus Christus.
–> Joh 18,1 – 19,42

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Das Kreuzesopfer Christi:

. Jesus war bereit
. getreu seiner göttlichen Sendung

. in seinem Lebenseinsatz
. aus Liebe zu Gott
. und zu den Menschen

. angesichts der Verblendung dieser Welt
. den höchsten Preis zu zahlen:
. verurteilt zu werden
. wie ein von Gott verfluchter Verbrecher
. am Kreuz zu sterben.

. In dieser äußersten Erniedrigung
. offenbart sich die äußerste Wucht der Liebe Gottes

. und in dieser äußersten Ohnmacht
. ergreift uns die totale Hingabe der Barmherzigkeit Gottes

. und in dieser äußersten Finsternis
. leuchtet uns die Wahrheit des Wesens Gottes auf.

Todesanzeige Jesu

Karsamstag – Tag der Grabesruhe Jesu

Samstag, 20. April 2019

“Hinabgestiegen in das Reich des Todes” –

Guter Hirte


Das Geheimnis des Karsamstags

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Ostern

Ostervigil zwischen Samstag, 20. April 2019 (nach Einbruch der Dunkelheit)
– und Sonntag, 21. April 2019 (vor Sonnenaufgang)

ostermorgen

DIE FEIER DER OSTERNACHT

I. Gen 1,1 – 2,2 Gott sah alles an, was er gemacht hatte: Es war sehr gut.
Oder: Gen 1,1.26-31a Gott sah alles an, was er gemacht hatte: Es war sehr gut.
–> siehe Gen 1,1 – 2,4: Gedanken zum Schöpfungshymnus

Ps 104 (103),1-2.5-6.10.12.13-14b.24.1ab Sende aus deinen Geist und das Antlitz der Erde wird neu.
–> siehe: Psalm 104: Ein Loblied auf die herrliche Schöpfung Gottes

Oder: Ps 33 (32),4-7.12-13.20.22 Von deiner Huld, o Herr, ist die Erde erfüllt.
–> siehe: Psalm 33: Gottes Wirken in Schöpfung, Geschichte im eigenen Leben

II. Gen 22,1-18 Das Opfer unseres Vaters Abraham
Oder: Gen 22,1-2.9a.10-13.15-18 Das Opfer unseres Vaters Abraham
–> siehe: Gen 22,1-19: Prüfung Abrahams

Ps 16 (15),5.8-10.2.11 Behüte mich Gott, denn ich vertraue auf dich.
–> siehe: Psalm 16: Vom wahren Lebensglück – und wie ich es erlange

III. Ex 14,15 – 15,1 Die Israeliten zogen auf trockenem Boden mitten durch das Meer.

Cant. Ex 15,1b-6.13.17-18 Dem Herrn will ich singen, machtvoll hat er sich kundgetan.
–> siehe: Ex 15,1-21: Das Siegeslied der Mirjam

IV. Jes 54,5-14 Mit ewiger Huld habe ich Erbarmen mit dir, spricht dein Erlöser, der HERR.

Ps 30 (29),2.4-6.12a.13b Herr, du zogst mich empor aus der Tiefe; ich will dich rühmen in Ewigkeit.

V. Jes 55,1-11 Kommt zu mir, dann werdet ihr leben. Ich will einen ewigen Bund mit euch schließen.

Cant. Jes 12,2-3.4bcd-6 Ihr werdet Wasser schöpfen voll Freude aus den Quellen des Heils.

VI. Bar 3,9-15.32 – 4,4 Geh deinen Weg im Licht der Weisheit Gottes!

Ps 19 (18),8-12 Herr, du hast Worte des ewigen Lebens.
–> siehe: zu Psalm 19: Wie am Himmel so auf Erden – geschehe dein Wille u.
Psalm 19

VII. Ez 36,16-17a.18-28 Ich gieße reines Wasser über euch aus und schenke euch ein reines Herz
–> siehe: Ez 36,16-38 Das neue Herz

Ps 42 (41),3.5.10a; 43 (42),3-4 Wie der Hirsch verlangt nach frischem Wasser, so verlangt meine Seele, Gott, nach dir.
–> siehe:
zu Psalm 42 u. 43: Dürstendes Harren auf Gott u. Bitte um Hilfe

Falls eine Taufe gespendet wird: Cant. Jes 12,2-3.4bcd-6 Ihr werdet Wasser schöpfen voll Freude aus den Quellen des Heils.
Oder: Ps 51 (50),12-15.18-19 Ein reines Herz erschaffe mir, o Gott!
–> siehe:
zu Psalm 51: (nicht nur) Davids Bitte um Vergebung u. Neuschaffung

 

Epistel: Röm 6,3-11 Sind wir mit Christus gestorben, so glauben wir, dass wir auch mit ihm leben werden
–> siehe
Röm 6,1-14:  Eins werden mit Jesu Tod und Leben durch die Taufe

Ps 118 (117),1-2.16-17.22-23 Halleluja, halleluja, halleluja.
–> siehe zu Psalm 118: Der „Palmsonntagspsalm

Evangelium: Lk 24,1-12: Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten
–> siehe
Lk 24,1-12: Reaktionen der Frauen u. der Apostel auf die Auferstehungsbotschaft

 

 

Das Lob des österlichen Lichtes – das Exsultet (Das Osterlob): Der Osterjubel

Das Ostergeschehen – im Zeugnis der vier Evangelien

Pfeil-oben zum Seitenanfang

*****

Das Heilsgeschehen Jesu Christi
von seinem Einzug in Jerusalem (= Palmsonntag)
bis zu seinem Tod und Begräbnis (= Karfreitag)

im Zeugnis der vier Evangelisten (Matthäus, Markus, Lukas, Johannes)

eine Zusammenschau (= Synopse)

– zusammengestellt von G. M. Ehlert

vom Einzug Jesu in Jerusalem am Palmsonntag bis zum Gründonnerstag:
1. Synopse ab Palmsonntag „Die letzten Tage Jesu in Jerusalem“

vom Letzten Abendmahl Jesu im Kreis seiner Apostel:
2. Synopse Abendmahl „Das letzte Abendmahl Christi“

von der Gebetsnacht auf dem Ölberg bis zu Tod und Begräbnis:
3. Synopse Passion „Die Passion Christi“

+

„Der Vollendung entgegen“ – ein Passionsweg Christi in 14 + 1 Stationen
von Georg Michael Ehlert
–> zu den 14 + 1 Stationen des Passionsweges Jesu Passionsweg Jesu

Ein Vorgeschmack auf Ostern: Das Exsultet: Der Osterjubel

*****

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

.

Stand: 16.04.2019

.

.

.

.

.

 

 

Palmsonntag C

Palmsonntag (= „Palmarum“) –
Jahreskreis C

Sonntag, 14. April 2019

Liturgische Texte zum Palmsonntag im Jahreskreis (C)

Statio: FEIER DES EINZUGS CHRISTI IN JERUSALEM

Eröffnungsvers:

Hosianna filio David, benedictus qui venit in nomine Domini.
O rex Israel, hosianna in excelsis.

Hosianna dem Sohne Davids, gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!
O König Israels, hosianna in der Höhe! (Mt 21,9)

Segnung der Palmzweige
Allmächtiger, ewiger Gott,
segne + diese (grünen) Zweige,
die Zeichen des Lebens und des Sieges,
mit denen wir Christus, unserem König huldigen.
Mit Lobgesängen begleiten wir ihn in seine heilige Stadt;
gib, dass wir durch ihn zum himmlischen Jerusalem gelangen,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Evangelium: Lk 19,28-40
Gesegnet sei der König, der kommt im Namen es Herrn!
–> siehe: Lk 19.28-40

Prozession zur Kirche

Messfeier:

Tagesgebet:
Allmächtiger, ewiger Gott,
deinem Willen gehorsam,
hat unser Erlöser Fleisch angenommen,
er hat sich selbst erniedrigt
und sich unter die Schmach des Kreuzes gebeugt.
Hilf uns,
dass wir ihm auf dem Weg des Leidens nachfolgen
und an seiner Auferstehung Anteil erlangen.
Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus…

1. Lesung: aus dem Buch des Propheten Jesaja Jes 50,4-7
Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen, doch ich weiß, dass ich nicht in Schande gerate.
–> siehe: Drittes Lied vom Gottesknecht

Antwortpsalm: Ps 22 (21),8-9.17-20.23-24
Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
–> siehe zu Psalm 22: Geschehen auf Golgatha

2. Lesung: aus dem Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Philippi (Phil 2,6-11)
Christus Jesus erniedrigte sich; darum hat ihn Gott über alle erhöht.
–> siehe zu Phil 2,5-11 Hymnus von Entäußerung u. Erhöhung des Sohnes Gottes

Ruf vor der Passion (vgl. Phil 2,8)
Christus Sieger, Christus König, Christus Herr in Ewigkeit!
Ehristus war für uns gehorsam bis zum Tod.,
bis zum Tod am Kreuz.
Darum hat ihn Gott über alle erhöht
und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen.
Christus Sieger, Christus König, Christus Herr in Ewigkeit!

PASSION nach Lukas (Lk 22,14 – 23,56)
Das Leiden unseres Herrn Jesus Christus

 

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Evangelientext – –> siehe: Lk 19.28-40

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Bild zur Meditation:

„Hosianna, dem Sohne Davids!“

Palmsonntag1a

Einzug Jesu in Jerusalem – (c) G. M. Ehlert

 

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Impulse zum Weiterdenken und sich einfühlen:

„Du Palmesel“
In unserem Sprachgebrauch werden dem Esel viele unsympathische Eigenschaften angehängt: er sei störrisch, dumm und Ähnliches.
Der Ausdruck „Du bist der Palmesel“, mit dem im süddeutschen Raum der Spätaufsteher am Palmsonntagmorgen begrüßt wird, ist auch nicht gerade ein Kompliment.

„Du dummer Esel!“ – so bezeichnen wir oft einen anderen Menschen, wenn er etwas nicht kapiert hat.
Doch lassen wir dieses kluge, demütige und geduldige Tier einmal selbst zu Wort kommen:

„In der Frühzeit der Bibel war ich unterwegs und trug den fremden Seher Bileam, der das Volk Gottes verfluchen sollte. Doch auf dem Weg sah ich den Engel Gottes, der ihm den Weg versperrte. Als ich deshalb nicht weiterging, wurde ich dreimal geschlagen (er meinte wohl, ich sei störrisch) – Undank ist der Welten Lohn… – doch schließlich erkannte auch der Seher Bileam, dass Gott ihm sagen wollte, dass er das Volk Gottes segnen und nicht verfluchen sollte. (vgl. Num 22,21ff)

Doch ich will ja von etwas ganz anderem erzählen:
nicht nur Abraham und andere menschliche Größen durfte ich tragen,
sondern sogar den „König der Könige“ – auf dem Weg von Nazaret nach Betlehem, als Maria ihn unter ihrem Herzen trug.
Auch bei seiner Geburt durfte ich – zusammen mit dem Ochsen – dabei sein,
denn anders als viele dummen und störrischen Menschen hat der Prophet Jesaja unsere Einsicht richtig erkannt:

„Der Ochse kennt seinen Besitzer
und der Esel die Krippe seines Herrn.“ (Jes 1,3)

Und wie hätte die Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten und später zurück nach Nazaret gelingen können – ohne meinen demütigen Dienst.

Den „König des Friedens“ habe ich tragen dürfen bei seiner feierlichen Prozession zum Heiligtum in Jerusalem – kurz vor dem Pas-chafest, das in besonderer Weise in die Geschichte der Menschheit einging.
Mit Kleidern geschmückt, zog Jesus auf meinem Rücken thronend in Jerusalem ein,
genau so, wie es der Prophet Sacharja Jahrhunderte zuvor geweissagt hat:

„Juble laut, Tochter Zion!
Jauchze, Tochter Jerusalem!
Siehe, dein König kommt zu dir.
Er ist gerecht und hilft;
er ist demütig
und reitet auf einem Esel,
auf einem Fohlen,
dem Jungen einer Eselin.“ (Sach 9,9)

So bin ich Esel zu einem „Christo-phorus“ d.h. zum Christus-Träger geworden.
Bist auch du – wie ich, der Esel – ein Christusträger, trägst auch du Christus zu den Menschen?“

In diesem Sinn wäre dann die Bezeichnung „du Palmesel“ eine schöne Auszeichnung.

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Links:

  • zur Statio: Lk 19,28-40 Gesegnet sei der König, der kommt im Namen es Herrn!
    –> siehe: Lk 19.28-40
  • zur 1. Lesung: Jes 50,4-7 Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen, doch ich weiß, dass ich nicht in Schande gerate.
    –> siehe: Drittes Lied vom Gottesknecht
  • zum Antwortpsalm: Ps 22 (21),8-9.17-20.23-24 Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
    –> siehe zu Psalm 22: Geschehen auf Golgatha
  • zur 2. Lesung: Phil 2,6-11 Christus Jesus erniedrigte sich; darum hat ihn Gott über alle erhöht.
    –> siehe zu Phil 2,5-11 Hymnus von Entäußerung u. Erhöhung des Sohnes Gottes
  • zur Passion nach Lukas:  Lk 22,14 – 23,56 Das Leiden unseres Herrn Jesus Christus
    –> siehe zur Passion Christi:
    3. Synopse Passion

-> zu den Liturgischen Texten siehe auch Schott: Palmsonntag i.J. C

siehe auch:

–> Palmsonntag

–> Psalm 118: Der “Palmsonntagspsalm

–> zum Bitt- bzw. Huldigungsruf: Hosianna

–> Psalm 24: Einzug des “Königs der Herrlichkeit” in sein Eigentum

–> Der Palmesel

–> Die Heilige Woche (= Karwoche)

Gedenktage:

 

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Die Namen der Sonntage der Fastenzeit/ österliche Bußzeit/ Passionszeit:
1. Fastensonntag: Invocabit – (10 März 2019)
2. Fastensonntag: Reminiscere – (17. März 2019)
3. Fastensonntag: Oculi – (24. März 2019)
4. Fastensonntag: Laetare – (31. März 2019)
5. Fastensonntag: Iudica – (7. April 2019)
Palmsonntag: Palmarum – (14. April 2019)

Ein Merkvers: „In rechter Ordnung lerne Jesu Passion“

 

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

.

Stand: 07. April 2019

5. Fastensonntag C

5. Fastensonntag (= „Iudica“) –
Jahreskreis C

Sonntag, 7. April 2019

Liturgische Texte zum 5. Fastensonntag im Jahreskreis (C)

Eröffnungsvers:

Iudica me, Deus, et discerne causam meam de gente non sancta; ab homine iniquo et doloso eripe me, quia tu es Deus meus et fortitudo mea.

Verschaff mir Recht, o Gott, und führe meine Sache gegen ein treuloses Volk! Rette mich vor bösen und tückischen Menschen, denn du bist mein starker Gott.
(Ps 43,1f)

5-Iudica

Tagesgebet
Herr, unser Gott,
dein Sohn hat sich aus Liebe zur Welt
dem Tod überliefert.
Lass uns in seiner Liebe bleiben
und mit deiner Gnade aus ihr leben.
Darum bitten wir durch Jesus Christus…

1. Lesung: aus dem Buch des Propheten Jesaja (Jes 43,16-21):
„Seht her, ich schaffe Neues; ich tränke mein Volk“

Antwortpsalm: Psalm 126,1-2b.2c-3.4-5.6
„Großes hat der HERR an uns getan. – Da waren wir fröhlich.“

2. Lesung: aus dem Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Philippi (Phil 3,8-14):
„Um Christi willen habe ich alles aufgegeben – sein Tod soll mich prägen.“ 

Ruf vor dem Evangelium (vgl. Joel 2, 12-13)
Christus, du ewiges Wort des Vaters, Ehre sei dir!
Kehr um zum Herrn von ganzem Herzen;
denn er ist gnädig und barmherzig,
langmütig und reich an Güte.
Christus, du ewiges Wort des Vaters, Ehre sei dir!

Evangelium nach Johannes (Joh 8,1-11):
Jesus und die Ehebrecherin

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Evangelientext – Joh 8,1-11 (Arbeitsübersetzung G. M. Ehlert)

1Dtn 22,22-24:
22 Wenn ein Mann dabei ertappt wird, wie er bei einer verheirateten Frau liegt, dann sollen beide sterben, der Mann, der bei der Frau gelegen hat, und die Frau. Du sollst das Böse aus Israel wegschaffen. 23 Wenn ein unberührtes Mädchen mit einem Mann verlobt ist und ein anderer Mann ihr in der Stadt begegnet und sich mit ihr hinlegt, 24 dann sollt ihr beide zum Tor dieser Stadt führen. Ihr sollt sie steinigen, und sie sollen sterben, das Mädchen, weil es in der Stadt nicht um Hilfe geschrien hat, und der Mann, weil er sich die Frau eines andern gefügig gemacht hat. Du sollst das Böse aus deiner Mitte wegschaffen.
.
2vgl. Jer17,13:
„Du Hoffnung Israels, Herr! Alle, die dich verlassen, werden zuschanden, die sich von dir abwenden, werden in den Staub geschrieben; denn sie haben den Herrn verlassen, den Quell lebendigen Wassers.

3vgl. Dtn 17,6-7:
Wenn es um Leben oder Tod eines Angeklagten geht, darf er nur auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin zum Tod verurteilt werden. Auf die Aussage eines einzigen Zeugen hin darf er nicht zum Tod verurteilt werden.
Wenn er hingerichtet wird, sollen die Zeugen als erste ihre Hand gegen ihn erheben, dann erst das ganze Volk. Du sollst das Böse aus deiner Mitte wegschaffen.

1 Jesus aber ging hin auf den Ölberg.

2 In der Morgenfrühe aber tritt er wiederum im Heiligtum auf und alles Volk kam zu ihm,
und er setzte sich –
sie lehrend.

3 Es führten herbei aber die Schriftgelehrten und die Pharisäer eine Frau beim Ehebruch ertappt und stellten sie in die Mitte.

4 Und sie sagen zu ihm:
„Lehrer, diese Frau ist ertappt worden beim Ehebruch bei der Tat selbst:
5 In dem Gesetz aber hat uns Mose befohlen, derartige zu steinigen.1
Du aber, was sagst du (dazu)?“

6 Dies aber sagten sie, ihn versuchend,
damit sie ihn anklagen können.

Jesus aber beugte sich nieder
und schrieb mit dem Finger auf die Erde.2

7 Als sie aber dranblieben ihn zu fragen,
beugte er sich hoch und sprach zu ihnen:

„Der ohne Sünde ist von euch
werfe als erster einen Stein auf sie.“3

8 Und abermals beugte er sich nieder
(und) schrieb auf die Erde.

9 Als sie das jedoch gehört hatten,
gingen sie hinaus, einer nach dem anderen –
angefangen von den Ältesten

und er blieb – er allein und die Frau,
die in der Mitte stand.

10 Es beugte sich aber Jesus hoch und sprach zu ihr:
„Frau, wo sind sie?
Hat keiner dich verurteilt?“

11 Sie aber sprach:
„Keiner, Herr.“

Es sprach aber Jesus:
„Auch ich verurteile dich nicht:
Geh! (und) von nun an sündige nimmermehr.“

 

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Bild zur Meditation:

„Der von euch
werfe als Erster einen Stein auf sie…

Jesus und die Ehebrecherin (c) G. M. Ehlert

…der ohne Sünde ist.“
(Joh 8,7)

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Impulse zum Weiterdenken und sich einfühlen:

statt Hartherzigkeit – Barmherzigkeit

Steinhart
sind nicht nur die Mauern des Tempelbezirks;
sind auch die Herzen der Pharisäer und Schriftgelehrten

Stein des Anstoßes –
eine Ehebrecherin, auf frischer Tat ertappt
das Gesetz ist steinhart: sie muss gesteinigt werden.

Als Stolperstein
Jesus in den Weg gelegt:
„Nun, was sagst du dazu?“

Vom Stolperstein zum Baustein eines neuen Weges –
oder:
von der Hartherzigkeit zur Barmherzigkeit

Was den Stein ins Rollen bringt:
„Der von euch werfe als Erster einen Stein auf sie –
der ohne Sünde ist“ – ist Seine Antwort

Da bleibt kein Stein auf dem anderen:
die Mauer der Verhärtung bricht auf;
Stein für Stein wird abgelegt

Wenn einem ein Stein vom Herzen fällt…
Du wirst nicht verurteilt – sondern freigesprochen:
Dein Leben wird dir neu geschenkt.

(Bild und Text: © G. M. Ehlert, 25.03.07)

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Links:

–> zur 1. Lesung:

–> zum Antwortpsalm:  Psalm 126: Heimkehrer – mit Tränen säen – mit Jubel ernten

–> 2. Lesung: –

–> zum Evangelium: Joh 8,1-11 Jesus und die Ehebrecherin

 

–> zu den Liturgischen Texten siehe auch Schott: 5. Fastensonntag i.J. C

Gedenktage:


* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

In rechter Ordnung lerne Jesu Passion“ –
Die Namen der Sonntage der Fastenzeit / Passionszeit:
1. Fastensonntag: Invocabit
2. Fastensonntag: Reminiscere
3. Fastensonntag: Oculi
4. Fastensonntag: Laetare
5. Fastensonntag: Iudica
Palmsonntag: Palmarum
Ostern: Resurrexi

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Stand: 31. März 2019

 

 

4. Fastensonntag C

4. Fastensonntag (= „Laetare“) –
Jahreskreis C

Sonntag, 31. März 2019

Liturgische Texte zum 4. Fastensonntag im Jahreskreis (C)

Eröffnungsvers:

Laetare Ierusalem: et conventum facite, omnes qui diligitis eam; gaudete cum laetitia qui in tristitia fuistis, ut exultetis, et satiemini ab uberibus consolationis vestrae.

Freue dich, Stadt Jerusalem! Seid fröhlich mit ihr, alle, die ihr traurig wart.
Freut euch und trinkt euch satt an der Quelle göttlicher Tröstung.
(vgl. Jes 66,10f)

4-Laetare

Evangelium Lk 15,1-3.11-32: Gleichnis vom Barmherzigen Vater

Tagesgebet
Herr, unser Gott,
du hast in deinem Sohn
die Menschheit auf wunderbare Weise mit dir versöhnt.
Gib deinem Volk einen hochherzigen Glauben,
damit es mit froher Hingabe dem Osterfest entgegeneilt.
Darum bitten wir durch Jesus Christus…

1. Lesung: aus dem Buch Josua (Jos 5,9a.10-12):
Als die Israeliten in das verheißene Land eingezogen waren, feierten sie das Pas-cha

Antwortpsalm: Ps 34,2-3.4-5.6-7
„Kostet und seht, wie gütig der HERR ist!“

2. Lesung: aus dem zweiten Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korinth (2 Kor 5,17-21):
Gott hat uns durch Christus mit sich versöhnt 

Ruf vor dem Evangelium (Lk 15,18)
Christus, du ewiges Wort des Vaters, Ehre sei dir!
Ich will zu meinem Vater gehen
und ihm sagen:
Vater, ich habe mich versündigt
gegen den Himmel und gegen dich.
Christus, du ewiges Wort des Vaters, Ehre sei dir!

Evangelium nach Lukas (Lk 15,1-3.11-32):
Das Gleichnis vom barmherzigen Vater und seinen zwei Söhnen

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Evangelientext

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Bild zur Meditation:

„Im Haus des barmherzigen Vaters“

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Impulse

zum Weiterdenken und sich einfühlen:

Der jüngere Sohn:

  • „Mein Erbe…“
  • „und er verschleuderte sein Vermögen…“
  • „Irrwege“
  • „Ich will aufbrechen…“
  • „Vater, ich habe mich versündigt…“

Der ältere Sohn:

  • „Was soll das bedeuten…“
  • „Da wurde er zornig und wollte nicht hineingehen…“
  • „Vorhaltungen gegenüber dem Vater…“
  • „Geht er schließlich doch hinein?“

Der Vater:

  • „Er teilt sein Vermögen auf…“
  • „Er hält Ausschau nach dem verlorenen Sohn…“
  • „Er (!) eilt dem Sohn entgegen…
  • „Er schließt ihn in die Arme und drückt ihn an sein Herz…“
  • „Er kommt dem älteren Sohn entgegen, um ihm gut zuzureden…“

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Links:

–> zur 1. Lesung:

–> zum Antwortpsalm: Psalm 34: Das ABC der Größe Gottes

 

–> 2. Lesung: –

–> zum Evangelium: Lk 15,11-32
–> Das Gleichnis vom barmherzigen Vater
und dem “wieder-nach-Hause-finden” der beiden Söhne

–> Lk 15,1-32 Drei Gleichnisse Jesu vom Aufruf zur Mitfreude;
–> Freude im Himmel
–> wiedergefunden

–> zu den Liturgischen Texten siehe auch Schott: 4. Fastensonntag i.J. C

Gedenktage:

– 25. März: Verkündigung des Herrn = Hochfest
– 26. März: Liudger = 1. Bischof von Münster

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

In rechter Ordnung lerne Jesu Passion“ –
Die Namen der Sonntage der Fastenzeit / Passionszeit:
1. Fastensonntag: Invocabit
2. Fastensonntag: Reminiscere
3. Fastensonntag: Oculi
4. Fastensonntag: Laetare
5. Fastensonntag: Iudica
Palmsonntag: Palmarum
Ostern: Resurrexi

zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Stand: 24. März 2019