Jahreslosung 2022

Jahreslosung 2022:

Jesus Christus spricht:
„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ (Joh 6,37)

Aus der evangelischen Tradition stammt der Brauch, das Jahr (oder den Tag) unter ein besonderes biblisches Wort zu stellen.
Die Jahreslosung, die schon vor einigen Jahren für das Jahr 2022 ausgelost wurde, stammt aus der Brotrede Jesu im Johannesevangelium.

* * *

  • Kontext: Johannesevangelium 6,34-40

Die Rede Jesu über das Himmelsbrot (Joh 6,22-59)

6,34 Da baten sie ihn: Herr, gib uns immer dieses Brot! 35 Jesus antwortete ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht mehr hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben.

36 Aber ich habe euch gesagt: ihr habt gesehen und doch glaubt ihr nicht. 37 Alles, was der Vater mir gibt, wird zu mir kommen, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen; 38 denn ich bin nicht vom Himmel herabgekommen, um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.

39 Das aber ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Jüngsten Tag.

40 Denn das ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, das ewige Leben hat und dass ich ihn auferwecke am Jüngsten Tag.

* * *

Pfeil-oben

zum Seitenanfang

Eingeladen

Einladung (Joh 6,37) – Grafik zur Jahreslosung 2022 von G. M. Ehlert

Pfeil-oben

zum Seitenanfang

  • Gedanken zur Jahreslosung 2022

An Weihnachten 2021 war der Zugang zu bestimmten Gottesdiensten nur unter 3G, 2G oder 2G+ möglich. Dies geschah aus Sorge vor weiteren Ansteckungen mit dem Corona-Virus. Menschen, welche diese Bedingungen nicht erfüllten,wurden von Ordnerdiensten an der Kirchentür abgewiesen. Kein Zutritt!

Auf diesem Hintergrund lese ich die Jahreslosung für das Jahr 2022:

Jesus Christus spricht:
„Wer zu mir kommt,
den werde ich nicht abweisen.“ (Joh 6,37)

Wird Jesus etwa jeden jederzeit und ohne jegliche Bedingung in sein himmlisches Vaterhaus einlassen?

Jede und jeden Menschen? – JA, herzlich gerne.

Doch jederzeit und ohne jegliche Bedingungen? – Ich glaube nicht.

In Jesu Gleichnis vom himmlischen Hochzeitsmahl wird derjenige zur Rechenschaft gerufen, der ohne Hochzeitsgewand erscheint. Solch ein besonderes Gewand wurde den Gästen von einem königlichen Gastgeber zur Verfügung gestellt.

So erwartet Jesus von jedem, der zu ihm kommt, dass er an ihn glaubt und die bereitgestellten Mittel zum Heil auch dankbar annimmt.

Dann ist jede und jeder herzlich willkommen.

(G. M. Ehlert, zur Jahreslosung 2022)

* * *

Pfeil-oben

zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

.

Stand: 30. Dez. 2021

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.