1. Fastensonntag C

1. Fastensonntag (= „Invocabit“) –
Jahreskreis C

Sonntag, 10. März 2019

Liturgische Texte zum 1. Fastensonntag im Jahreskreis (C)

Eröffnungsvers:

Invocabit me, et ego exaudiam eum: eripiam eum, et glorificabo eum, longitudine dierum adimplebo eum.

Wenn er mich anruft, dann will ich ihn erhören. Ich bin bei ihm in der Not, befreie ihn und bringe ihn zu Ehren. Ich sättige ihn mit langem Leben.
(Ps 91, 15f)

1-Invocavit-a

Tagesgebet
Allmächtiger Gott,
du schenkst uns die heiligen vierzig Tage
als eine Zeit der Umkehr und der Buße.
Gib uns durch ihre Feier die Gnade,
dass wir in der Erkenntnis Jesu Christi voranschreiten
und die Kraft seiner Erlösungstag
durch ein Leben aus dem Glauben sichtbar machen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus…

1. Lesung: aus dem Buch Deuteronomium (Dtn 26,4-10)
Glaubensbekenntnis des auserwählten Volkes

Antwortpsalm: Ps  91,1-2.10-11.,12-13.14-15
„HERR, sei bei mir in der Not“

2. Lesung: aus dem Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde Rom (Röm 10,8-13)
Bekenntnis der an Christus Glaubenden 

Ruf vor dem Evangelium (Mt 4,4b) 
Christus, du ewiges Wort des Vaters, Ehre sei dir!
Nicht nur vom Brot lebt der Mensch,
sondern von jedem Wort aus Gottes Mund.
Christus, du ewiges Wort des Vaters, Ehre sei dir!

Evangelium nach Lukas (Lk 4,1-13)
Der Geist führte Jesus in der Wüste umher, und ER wurde vom Teufel in Versuchung geführt.

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

EvangelientextLk 4,1-13 – 

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Bild zur Meditation:

„Von Gottes Geist erprobt…“

Versuchung-2

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Impulse

Evangelium: Lk 4,1-13 – 

 

f-7

Jesus wurde vom Geist in die Wüste geführt;
  dort sollte er vom Teufel in Versuchung geführt werden
… und es kamen Engel und dienten ihm.“

(Mt 4,1 u. 11)

 

  • Wovon leben wir?f-1

teuflisch geschickt ist die Aufforderung:
mach dir selbst, was immer du auch haben willst:
– aus Steinen mach Brot;
– aus Geld mach Freunde;
– aus medizinischem Wissen mach Gesundheit.

Doch du, Herr Jesus, sagst:
„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.“ (Mt 4,4)f-4

Du allein kannst unseren Lebenshunger stillen,
wenn wir auf unser Haben Wollen verzichten.
Herr, erbarme dich.

  • Wem können wir wirklich vertrauen?

f-2teuflisch geschickt ist der Überzeugungsversuch – mit Berufung auf die Heilige Schrift:
überprüfe doch auf eigene Faust die Zusagen Gottes,
– dass er dich stets behüte,
– dass dir nichts Böses geschehen kann,
– dass du immer sicher getragen wirst.f-6

Doch du, Herr, sagst:
„Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen.“(Mt 4,7)

Herr, du wirst unsere Glaubenskraft stärken,
wenn wir auf solches Überprüfen Wollen verzichten.
Christus, erbarme dich.

  • Vor wem gehen wir in die Knie?

f-3teuflisch geschickt ist das Versprechen:
unterwirf dich
– der Macht des Geldes;
– der Macht der allgemeinen Meinung;
– der herrschenden Mode,
dann gehört dir die ganze Welt.

Doch du, Herr, sagst:f-5
„Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen.“(Mt 4,10)

Du, Herr, kannst mit uns dein Reich der Gerechtigkeit und der Liebe aufbauen,
wenn wir auf unser Teil-Haben Wollen an der Macht der Mächtigen verzichten.
Herr, erbarme dich.

Haben – gelten – herrschen wollen…
oder
… verzichten – beten – teilen können

Gott, wir möchten viel besitzen,
was unser Leben angenehm macht.
Führe uns, damit wir nicht der Versuchung erliegen
immer mehr haben zu wollen,
– an materiellen Gütern
– an all dem, was unseren Lebenshunger doch nie stillen kann.
Zeige uns im Fasten, worauf wir verzichten können,
um frei zu werden für das, was du uns geben willst.

Gott, wir wollen gut angesehen sein bei den Menschen
oder sogar im Rampenlicht stehen.
Führe uns, damit wir nicht der Versuchung erliegen,
bei den Menschen als etwas Besonderes gelten zu wollen,
– indem wir mit unseren Vorzügen prahlen
– oder indem wir unsere Fähigkeiten zur Schau tragen.
Zeige uns beim Beten, worauf wir verzichten können,
um frei zu werden für das, was du durch uns wirken willst.

Gott, wir möchten oft Einfluss haben
und unseren Willen durchsetzen.
Führe uns, damit wir nicht der Versuchung erliegen,
über andere bestimmen zu wollen,
– und andere mit unserer Macht zu beherrschen,
– oder die Güter der Erde nur für uns zu gebrauchen.
Zeige uns im solidarischen Teilen, worauf wir verzichten können,
um frei zu werden, damit deine Gerechtigkeit beginnen kann.

Gott, führe du uns,
damit wir nicht der Versuchung erliegen,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

Links:

–> zur 1. Lesung: –

–> zum Antwortpsalm: Psalm 91: … ICH lasse ihn schauen mein(en) Heil(and)

–> 2. Lesung: –

–> Evangelium: (Arbeitsübersetzung G. M. Ehlert)
siehe auch: 
Lk 4,1-13: Versuchungen Jesu

 

–> zu den Liturgischen Texten siehe auch Schott: 1. Fastensonntag i.J. C

Gedenktage:

* * *

Pfeil-oben zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

.

Stand: 09. März 2019

In rechter Ordnung lerne Jesu Passion“ –
Die Namen der Sonntage der Fastenzeit / Passionszeit:
1. Fastensonntag: Invocabit
2. Fastensonntag: Reminiscere
3. Fastensonntag: Oculi
4. Fastensonntag: Laetare
5. Fastensonntag: Iudica
Palmsonntag: Palmarum
Ostern: Resurrexi

zum Seitenanfang

___________________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.