Neujahr 2016

Verschiedene Namen hat der 1. Januar:

Neujahr“ – denn an diesem Tag beginnt ein neues Kalenderjahr.
Neujahrswünsche: „ein glückselig neues Jahr!“

Prosit Neujahr!“ – prosit = es möge nützen, das neue Jahr!
Einen „guten Rutsch!“ – rosch haschana = einen guten Start!
Anno Domini 2016 = auch das Jahr 2016 – ein „Jahr des Herrn“!

Oktavtag von Weihnachten“ – denn das Fest der Geburt Christi wird in der Liturgie der katholischen Kirche eine ganze Woche lang gefeiert.

Tag der Beschneidung und Namensgebung Jesu“ – im Lukasevangelium heißt es nach der Geburt Jesu:
Als acht Tage vorüber waren und das Kind beschnitten werden sollte, gab man ihm den Namen Jesus, den der Engel genannt hatte, noch ehe das Kind im Schoß seiner Mutter empfangen wurde.“ (Lk 2,21)
(seit 2002 wird am 3. Januar wieder der Gedenktag des „Heiligsten Namens Jesu“ gefeiert)

Hochfest der Gottesmutter Maria“ – seit 1969 wird dieses – seit dem 7. Jahrhundert in Rom gefeierte Fest der Mutterschaft Mariens wieder am 1. Januar gefeiert.

Welttag des Friedens“ – seit 1968 begeht weltweit die katholische Kirche am 1. Januar auch den „Weltfriedenstag“, verbunden mit einer jährlichen Friedensbotschaft des Papstes.
Für das Jahr 2016 hat die Botschaft von Papst Franziskus folgenden Inhalt:
„Überwinde die Gleichgültigkeit –  erringe den Frieden“

Die liturgischen Bibeltexte sind in allen drei Lesejahren (A/B/C) die gleichen:

1. Lesung: Num 6,22-27 Der Aaronitische Segen

2. Lesung: Gal 4,4-7 Gott Sohn erwirkt uns die Sohnschaft

Evangelium: Lk 2,16-21

 

Für die Zeit zwischen Weihnachten und Epiphanie (6. Januar)

siehe auch die Bild-Meditation „Zwölf heilige Nächte

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.