Arbeiter im Weinberg des Herrn (Mt 20,1-16)

 

„Jesus, Du weißt, wir haben alles verlassen

und sind dir nachgefolgt.

Was werden wir dafür bekommen?“ 

… und Jesus erzählte dieses Gleichnis:

 

1 Denn gleich ist das Königtum der Himmel …

"Hast du nicht einen Denar mit mir vereinbart?" (Mt 20,13)

"Hast du nicht einen Denar = den Tageslohn für eine ganze Familie - mit mir vereinbahrt?" - Grafik (c) G.M. Ehlert, Okt. 2008

welcher herauskam gleich in der Frühe, zu mieten Arbeiter in seinen Weinberg.

2 Übereinkommend aber mit den Arbeitern auf einen Denar den Tag, schickte er sie in seinen Weinberg.

3 Und herauskommend um die dritte Stunde, sah er andere untätig stehend auf dem Markt,

4 und zu jenen sprach er: Geht auch ihr in den Weinberg, und was immer gerecht ist, werde ich euch geben!

5 Die aber gingen hin.

 Wieder [aber] herauskommend um die sechste und neunte Stunde, tat er ebenso.

 6 Um die elfte aber herauskommend, fand er andere stehend, und er sagt ihnen:

Was steht ihr hier den ganzen Tag untätig?

7 Sie sagen ihm: Weil keiner uns mietete.

Er sagt ihnen: Geht auch ihr in den Weinberg.

8 Als es aber Abend geworden war, sagt der Herr des Weinbergs seinem Verwalter:

Ruf die Arbeiter und erstatte ihnen den Lohn, beginnend bei den Letzten bis zu den Ersten!

9 Und kommend die um die elfte Stunde, empfingen sie je einen Denar.

1 Denar = der Lohn eines Tagelöhners

mit dem „das tägliche Brot“ für seine Familie

für einen Tag bezahlt werden kann. 

 

 

10 Und kommend meinten die Ersten, dass mehr sie empfingen;

und es empfingen [den] je einen Denar auch sie.

11 Empfangend aber murrten sie gegen den Hausherrn,

12 sagend: Diese Letzten – eine Stunde machten sie, und gleich machtest du sie uns, die wir trugen die Last des Tages und die Hitze.

13 Der aber, antwortend, sprach zu einem von ihnen: Freund, nicht tue ich Unrecht dir; kamst du nicht auf einen Denar überein mit mir?

14 Nimm den deinen und geh! Ich will aber diesem Letzten geben wie auch dir.

15 [Oder] ist mir nicht erlaubt, was ich will, zu tun mit dem Meinen?

Oder ist dein Auge böse, weil ich gut bin?

16 So werden sein die Letzten Erste und die Ersten Letzte.                                      

 (Mt 20,1-16)

zum Seitenanfang ______________________________

Gedanken – Meditationen – Einblicke

© Georg Michael Ehlert

(c) G. M. Ehlert

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.